Service-Navigation

Suchfunktion

Drittes Hochschulrechts- änderungsgesetz

Studenten sitzen in einem Hörsaal (Foto: Shooresh Fezoni)

Hochschulrechtsänderungsgesetz

Kommentieren

Drittes Hochschulrechtsänderungsgesetz - Novelle des Landeshochschulgesetzes

Am 27. März 2014 hat der Landtag nach zweiter Lesung ein neues Landeshochschulgesetz beschlossen. Zuvor konnten Sie vom 27. Oktober bis 28. November 2013 hier zum Anhörungsentwurf Stellung nehmen. Die eingegangenen Kommentare können weiterhin auf dieser Seite nachgelesen werden.

Den Einbringungsentwurf finden Sie auf den Seiten des Wissenschaftsministeriums. Dort sind auch die Ergebnisse der Anhörung dokumentiert, in die unter anderem Anregungen aus diesem Portal eingeflossen sind.

Stellungnahme des Wissenschaftsministeriums

Die Kommentierungsphase ist beendet. Vielen Dank für Ihre Kommentare!

Kommentare zu „Hochschulrechtsänderungsgesetz”

    • 57.
    • von kronstaedter
    • 28.11.2013 23:42

    Warum so konservativ?

    Eine Novellierung sollte neben Neuerungen immer auch mal ein paar alte Relikte entsorgen. Diese Novellierung scheint einige eher zu entstauben, damit sie weiterhin hoffähig sind. Nehmen wir § 32 Abs. 6 LHG: wie bisher wird hier vorgesehen, dass man Fristen einführen darf, deren Überschreitung zum Verlust des Prüfungsanspruchs führt. Was solche [...] Mehr

    • 56.
    • von ohne Name 1105
    • 28.11.2013 23:07

    Studiendekane (§ 24 Abs. 5)

    Für die Wahl zum Studiendekan (§ 24 Abs. 5 Satz 1) sollten zusätzlich zu den Professoren und Hochschuldozenten unbedingt auch die außerplanmäßigen Professoren zugelassen sein. Es gibt viele außerplanmäßige Professoren, die das Amt des Studiendekans mindestens genauso kompetent und engagiert, ja sogar kompetenter und engagierter ausüben [...] Mehr

    • 55.
    • von ohne Name 1104
    • 28.11.2013 22:31

    Kommentare zu den "wesentlichen Inhalten" II und III

    Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Kommentare zu zwei der Wesentlichen Inhalte: zu II.) Aus meiner Sicht würden folgende Regelungen, die über die derzeitige Fassung des Gesetzes hinausgehen, die Promotionsqualität weiter erhöhen: - Einführung eines Promovierendenstatus - Abschaffen der Möglichkeit, nach einem Bachelor direkt promovieren [...] Mehr

    • 54.
    • von ohne Name 1101
    • 28.11.2013 16:41

    Dienstleistungsbeschäftigte, Vorhabenregister, Senatsvorsitz

    Ich sehe große Verbesserungen in dem Entwurf. Was ich aber nicht verstehe, dass in heutigen Zeiten die den Wissenschaftlern zuarbeitenden Beschäftigten (Sonst auch Sonstige genannt, Verwaltung und Technik, Infrastruktur, Dienstleistung) ein völliges Nichts im Hochschulbereich darstellen. Schon zahlenmäßig ist das weit daneben. Aber auch deren [...] Mehr

    • 53.
    • von KirstenS
    • 28.11.2013 01:02

    §38 Promotion

    Die Einführung einer Promotionssvereinbarung ist zu begrüßen. Allerdings sollte in diesem Zusammenhang ein Mentor benannt werden, der in Problemfällen behilflich sein kann bzw. als Ansprechpartner zur Verfügung steht (dieser sollte die Promotionsvereinbarung auch unterzeichnen) außerdem sollten Ziele schriftlich vereinbart und festgehalten werden [...] Mehr

    • 52.
    • von Lars Maurer
    • 28.11.2013 01:02

    Campusgrün Baden-Württemberg bezieht Stellung: 3. Hochschulrechtsänderungsgesetztes (3. HRÄG)

    28.11.2013: Campusgrün Baden-Württemberg möchte mit dem folgenden Positionspapier abermals auf zu kritisierende Punkte des Entwurfes zum 3. Hochschulrechtsänderungsgesetzes (3.HRÄG) aufmerksam machen und damit gleichzeitig einfordern, dass unsere Bedenken seitens der baden-württembergischen Landesregierung wie auch dem baden-württembergischen [...] Mehr

    • 51.
    • von KirstenS
    • 28.11.2013 00:31

    Unterstützung Verkürzung der Amtszeit für wissenschaftliche Mitarbeiter auf zwei Jahre

    Ich kann Thomas Rohm nur zustimmen v.a. weil sich dann auch Promovierende, die an deutschen Hochschulen eine der größten Gruppen darstellen, verstärkt einbringen können. Diese sind oft nur 3-4 Jahre an den Hochschulen...

    • 50.
    • von KirstenS
    • 28.11.2013 00:29

    Polemik im Beteiligungsportal

    Man(n) kann ja die Nutzng der weiblichen Formen als umständlich oder unangebracht empfinden, ich frage mich allerdings ob man(n) das nicht sachlich argumentieren kann und wieso so viel Polemik notwendig ist. Ich finde einige Kommentare hier weisen darauf hin, dass sich einige Leute um ihre eigene Bildung Sorgen machen sollten. Ich konte den [...] Mehr

    • 49.
    • von mvs
    • 27.11.2013 22:55

    Ernst gemeinter inhaltlicher Kommentar

    Sehr geehrtes Redaktionsteam, ich möchte als Professorin, Studiendekanin der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Hochschulratsmitglied und in der Vergangenheit auch Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Ulm den Änderungsentwurf kommentieren. Ich finde es sehr gut, dass mit dem Gesetz versucht wird, die demokratischen [...] Mehr

    • 48.
    • von Christoph
    • 27.11.2013 21:02

    Ziele

    Ich habe erstmal angefangen die Ziele zu lesen: Hmmm, ein Ziel ist ein angestrebter ZUSTAND in der Zukunft. Mit Formulierungen wie z.B. "die Verbesserung der Zusammenarbeit der Gremien" kann man überhaupt nichts anfangen. Ich schaue das erste Mal auf Beteiligungsportal und im ersten Gesetz entdecke ich nach fünf Minuten solch gravierende [...] Mehr



Fußleiste