Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

Vernetzen

Sich austauschen – voneinander lernen

Diskussion beim Filderdialog.

Gemeinsam Beteiligung voranbringen

Sich austauschen, voneinander lernen und sich gemeinsam weiterentwickeln – das macht ein gutes Netzwerk aus. Die Landesregierung unterstützt die Vernetzung für mehr Bürgerbeteiligung. Beispielhaft sind dafür die Allianz für Beteiligung, unterschiedliche internationale Kooperationen der Landesregierung oder die Dialogveranstaltungen der Staatsrätin.

  • International Diskutiert

Demokratiekonferenz 2019

Am 28. und 29. November 2019 fand im Neuen Schloss in Stuttgart die fünfte Demokratiekonferenz statt.

  • International

Bürgerbeteiligung ohne Grenzen

Kooperationen mit unseren europäischen Nachbarn gibt es schon zu vielen Themen. Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie kommen nun hinzu – als neue Themenschwerpunkte.

Ein Länderschild «Deutschland-Schweiz» ist an der deutsch-schweizerischen Grenze zu sehen. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Handreichung

Grenzüberschreitende Bürgerbeteiligung

Das Land Baden-Württemberg, der Kanton Aargau und die Hochrheinkommission haben sich zum Ziel gesetzt, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu stärken.

  • Im Dialog

Gesprächsrunden mit Bürgern

Miteinander ins Gespräch kommen: Zwei neue Dialogformate setzen die proklamierte Politik des Gehörtwerdens ganz unmittelbar in die Tat um. Hierzu lädt die Staatsrätin regelmäßig zu Gesprächsrunden ein.

  • Download

European Network on Participation

Gemeinsam mit anderen europäischen Regionen hat die Landesregierung ein Netzwerk von Akteuren aus Politik und Verwaltung mit gegründet, das den grenzüberschreitenden Austausch von Bürgerbeteiligung fördern soll.

  • Allianz für Beteiligung

Bürgerbeteiligung landesweit vernetzen

Den Beteiligungsgedanken in ganz Baden-Württemberg zu stärken und dafür die unterschiedlichsten Akteure gewinnen: Um das zu erreichen, hat das Land den Anstoß für eine „Allianz für Beteiligung“ gegeben.