Service-Navigation

Suchfunktion

Wegekonzept des Nationalparks Schwarzwald

Online-Dialog

Wegekonzept des Nationalparks Schwarzwald

  • Nationalpark Schwarzwald – Schliffkopfgipfel (Foto: Martina Plackmann / Nationalpark Schwarzwald)

Inhalt

    Der Nationalpark Schwarzwald gestaltet das künftige Wegenetz. Vom 16. Januar bis 12. Februar 2017 hatten alle Interessierten die Möglichkeit, sich aktiv am Wegekonzept des Nationalparks Schwarzwald zu beteiligen. Auf einer Online-Plattform bestand die Möglichkeit, sich über das Vorgehen, das Vorhaben und die Planung zu informieren, Ideen zum Wegenetz einzubringen und dem Nationalpark Schwarzwald beratend zur Seite zu stehen.

    Worum geht es?

    Mit Gründung des Nationalparks Schwarzwald im Januar 2014 wurde unter anderem die Erarbeitung eines Wegekonzepts beschlossen. Ziel dieses Konzepts ist ein Wegenetz, das die Schönheit und Wildnis des Nationalparks für jeden erlebbar macht. Gleichzeitig soll die Natur so wenig wie möglich beeinträchtigt werden.

    Ein erster Entwurf des Wegekonzepts wurde unter Einbeziehung der Öffentlichkeit bereits erarbeitet. Nach Beratung durch den Nationalpark-Beirat wurde der Entwurf am 14. November 2016 vom Nationalpark-Rat zur Diskussion freigegeben. Vom 16. Januar bis zum 12. Februar 2017 war dieser Arbeitsstand für jeden vier Wochen lang unter www.schwarzwald-nationalpark-im-dialog.de abrufbar. Man konnte sich über das Wegekonzept informieren und die eigenen Anregungen anhand von Beiträgen, Kommentaren und Bewertungen einbringen.

    Wichtige Fragestellungen dabei sind:

    • Gibt es Themen oder Punkte, die bisher noch nicht bedacht wurden?
    • Was darf beim Wegekonzept nicht vergessen werden und warum?
    • Wo können bestehende Wegführungen optimiert werden?
    • Wo kann man auf lange Sicht Wege beruhigen?
    • Gibt es Besonderheiten im Gebiet, die noch zu beachten sind?
    • Gibt es Bedenken, die noch zu berücksichtigen sind?

    Wer ist wie beteiligt?

    Im Sommer 2015 startete die Nationalpark-Verwaltung mit den ersten Vorarbeiten für das Wegekonzept. Dazu wurde zunächst eine Vorbereitungsgruppe einberufen. Diese setzte sich aus verschiedensten Akteursgruppen rund um das Thema Wege im Nationalpark zusammen. Ihre Aufgabe war zunächst, den konkreten Beteiligungsprozess zum Wegekonzept festzulegen – also zu klären, welche Akteure wie und wann eingebunden werden. 

    Anschließend fand eine umfassende Grundlagenerhebung statt. Deren Ziel war es, eine Übersicht zu erhalten, welche Wege existieren, wie diese genutzt werden und wie diese beschaffen sind. Mit der daraus resultierenden Grundlagenkarte, ist der Nationalpark in eine erste Beteiligungsphase gestartet. 

    Diese umfasste über 21 bilaterale Gespräche mit Verbänden, Vereinen und Nationalpark-Gemeinden sowie drei Bürgerworkshops (Juli 2016) für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Auf diese Weise gingen bei der Nationalpark-Verwaltung bereits über 600 Anmerkungen ein. 

    Parallel dazu wurde dem Nationalpark-Rat und -Beirat regelmäßig Bericht über den aktuellen Stand und die Entwicklung des Wegekonzepts erstattet. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Nationalpark-Rates, -Beirates und der Nationalpark-Verwaltung, hat unter Einbeziehung der bisherigen Anmerkungen in mehreren Sitzungen einen Entwurf für das Grobkonzept des Wegenetzes erarbeitet. 

    Über diesen Entwurf hat der Nationalpark-Beirat am 27. Oktober 2016 beraten und einvernehmlich die Freigabe dieses Entwurfes zur öffentlichen Beteiligung empfohlen. Der Beschluss, den Entwurf zum Wegekonzept zur öffentlichen Diskussion freizugeben, erfolgte durch den Nationalpark-Rat in der Sitzung vom 14. November 2016. 

    Die Bevölkerung wurde durch die Presse, die Nationalpark-Website und Flyer über den aktuellen Stand informiert. Als Auftakt in eine zweite Beteiligungsphase fanden im November vor-Ort-Führungen zum Wegekonzept statt. Im weiteren Verlauf der zweiten Beteiligungsphase folgen der Online-Dialog, die Vorstellung des Entwurfs zum Wegekonzept in Gemeinderats-, Kreistagssitzungen sowie eine öffentliche Informationsveranstaltung. 

    Beim Online-Dialog hat jede und jeder Interessierte die Möglichkeit, sich über das Wegekonzept zu informieren, so zum Beispiel über den Beteiligungsprozess und die bereits eingegangenen Anmerkungen. Darüber hinaus können auf einer interaktiven Karte Ideen und Anregungen zur Gestaltung des Wegenetzes direkt verortet werden und die Ideen anderer kommentiert und bewertet werden. Ein regelmäßiger Newsletter informiert über das aktuelle Geschehen auf der Plattform. Die Anmeldung für den Newsletter erfolgt über die Dialog-Plattform. 

    Parallel zum Online-Dialog wird das Wegekonzept bei Bedarf in Gemeinderats- und Kreistagssitzungen der Nationalpark-Gemeinden, Stadt- und Landkreise vorgestellt. Nach Abschluss der Online-Beteiligung und Beschluss des Konzeptes findet voraussichtlich im Juli 2017 eine öffentliche Abschlussveranstaltung zu dem verabschiedeten Wegekonzept statt. 

    Wie geht es weiter?

    Im Anschluss an die Online-Beteiligung wurden alle eingegangenen Hinweise aufgearbeitet und geprüft. Die Arbeitsgruppe Wegekonzept erarbeitete anschließend anhand fachlicher Kriterien Vorschläge, welche Anmerkungen wie im Wegekonzept berücksichtigt werden können. Das so erarbeitete Konzept wurde am 7. März 2017 dem Nationalpark-Beirat zur Beratung und am 3. April 2017 dem Nationalpark-Rat zum Beschluss vorgelegt.

    Am 3. April 2017 hat der Nationalpark-Rat das Wegekonzept beschlossen.

    Wegekonzept Nationalpark Schwarzwald

    „Nationalparkrat beschliesst das Wegekonzept”, Nationalpark Schwarzwald, 4. April 2017 (PDF)

    „Nationalparkrat gibt das Wegekonzept frei”, Pressemitteilung Nationalpark Schwarzwald, 3. April 2017 (PDF)

    Zusatzinformationen zur Pressemitteilung zum Nationalparkmodul „Wegekonzeption“, Nationalpark Schwarzwald, 3. April 2017 (PDF)

    Nationalpark Schwarzwald im Dialog

    Nationalpark Schwarzwald

    Flyer Online-Dialog Wegekonzept des Nationalparks Schwarzwald (PDF)

    „Nationalpark Schwarzwald bekommt ein Wegekonzept”, Pressemitteilung Nationalpark Schwarzwald, 12. Januar 2017 (PDF)


    Newsletter

    Immer auf dem neuesten Stand


    Gisela Erler auf Facebook

    FaceBook-Modul laden

    Erst durch Klicken wird dieses Modul aktiv und es werden Daten an Facebook übermittelt.
    Über den Datenschutzschalter können Sie die Aktivierung rückgängig machen.

    Fußleiste