Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

Coronavirus

Was lernen wir aus der Corona-Pandemie?

Wir sehen ein Bedürfnis, über die aktuelle Lage politisch zu debattieren. Dafür bieten wir Ihnen auf dieser Seite ein Forum. „Was können Politik und Gesellschaft aus der Corona-Pandemie lernen?“, so lautet die einleitende und auch ein wenig hoffnungsfrohe Frage. Bitte beachten Sie, dass wir hier keine konkreten Fragen beantworten können. Wir sind aber sehr interessiert an Ihren Meinungen und Ratschlägen. Ihre Beiträge werten wir tagesaktuell aus und bringen sie in die Landespolitik ein. Das Forum ist für unbestimmte Zeit geöffnet.

Anregung und Inspiration für die Diskussion

Als Anregung und Inspiration für die Diskussion sammeln wir für Sie hier interessante Beiträge zur aktuellen Situation:

Neue Zürcher Zeitung: Schwere globale Pandemien treten etwa alle 100 Jahre auf – die Ausbreitung des Coronavirus gehört noch nicht dazu (Michael Rasch, 6. April 2020)

Passauer Neue Presse: Die Corona-Rückwärts-Prognose. Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise vorbei ist (Matthias Horx, 24. März 2020)

Neue Zürcher Zeitung (NZZ): In der Corona-Krise stellen wir die Weichen für die Zukunft (23. März 2020)

Medium: Der Hammer und der Tanz (Christina Mueller, 21. März 2020)

Facebook-Seite von Staatsrätin Gisela Erler

Bitte stellen Sie hier keine Anfragen. Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie sich bitte das Informationsangebot der Landesregierung durch.

Kommentare

Zum Kommentieren müssen Sie sich anmelden beziehungsweise zunächst registrieren.

Kommentare : zu Lernen aus Corona-Pandemie

56. Kommentarvon :ohne Name 28993

Bürgerreferenten telefonisch nicht erreichbar, meine Emails bisher unbeantwortet: warum Verschärfungen der Coronamaßnahmen auf 2G plus NUR für Kosmetikstudios, NICHT für Barbershops mit sehr hohem Übertragungsrisiko (Rasuren, Haarentfernungen u. Gesichtsb

Sehr geehrte Damen und Herren, leider habe ich weder auf meine Email vom 25.11.2021 noch auf diese Email vom 03.12.2021 eine Antwort erhalten, zudem nicht einmal mehr eine automatische Antwort kommt, daß die Email bei Ihnen tatsächlich angekommen ist. Warum werden wir Kosmetikstudios in BaWü seit dem 15.11.2021 schon wieder sehr benachteiligt

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

leider habe ich weder auf meine Email vom 25.11.2021 noch auf diese Email vom 03.12.2021 eine Antwort erhalten, zudem nicht einmal mehr eine automatische Antwort kommt, daß die Email bei Ihnen tatsächlich angekommen ist.

 

Warum werden wir Kosmetikstudios in BaWü seit dem 15.11.2021 schon wieder sehr benachteiligt eingestuft (2G plus) gegenüber Barbershops und Friseuren (weiterhin 3G plus)?

Eine Anpassung wurde bisher NICHT unternommen, warum nicht?

 

Telefonisch hatte ich bereits mehrere Mitarbeiterinnen erreichen können, die versucht haben, mich an Sie, die Bürgerreferenten / innen, durchzustellen, die Chance Sie telefonisch zu kontaktieren ist gleich Null, das ist sehr schade.

 

Ich bitte Sie um eine schnellstmögliche, einleuchtende und nachvollziehbare Antwort, vielen Dank!

 

Man kann leider in den Medien bisher immer noch keine geplanten und verschärften Coronamaßnahmen auf sinnvolle 2G plus für Friseure und vor allem für Barbershops (bis heute noch 3G plus), in denen an mehreren Kunden gleichzeitig sowohl Rasuren, Haarentfernungen als auch Gesichtsbehandlungen durchgeführt werden, die keinen Mundnasenschutz! tragen und keinen Schnelltestnachweis! erbringen müssen (außer Ungeimpfte PCR-Test), weder etwas hören noch lesen.

 

Kosmetikstudios müssen Maßnahmen wie 2G plus seit dem 15.11.2021 umsetzen und ertragen (Verhältnis 1:1 in einem gut gelüfteten Raum!)

 

Warum verhindert man das sehr hohe Virus-Übertragungsrisiko dort nicht, wo sich mehrere Kunden ohne Mundnasenschutz plus Personal gleichzeitig in einem schlecht gelüfteten und geschlossenen Raum aufhalten?

 

Das ist mit einem gesunden Menschenverstand nicht mehr nachvollziehbar, warum ausgerechnet Barbershops und vor allem mit welcher Begründung immer noch von dringenden verschärften Maßnahmen auf 2G plus ausgenommen werden?

55. Kommentarvon :ohne Name 28986

Ausnahmen v. d. Testpflicht

Wenn nun neben den Geboosterten (was vielleicht noch akzeptabel gewesen wäre) auch Genesene und Geimpfte bis zu 6 Monate nach der Immunisierung von der 2G+ Testpflicht ausgenommen werden, sind wir faktisch ja wieder bei 2G. Super sicher, da fühlen sich die Gäste wohl - wenn sie denn kommen, unter solchen Bedingungen. Außerdem stellt sich die

Wenn nun neben den Geboosterten (was vielleicht noch akzeptabel gewesen wäre) auch Genesene und Geimpfte bis zu 6 Monate nach der Immunisierung von der 2G+ Testpflicht ausgenommen werden, sind wir faktisch ja wieder bei 2G. Super sicher, da fühlen sich die Gäste wohl - wenn sie denn kommen, unter solchen Bedingungen.

Außerdem stellt sich die Frage, wie das dann nachgewiesen, bzw. kontrolliert werden soll. Bei den Genesenen funktioniert das ja noch, da das Zertifikat eh nur 6 Monate gültig ist. Im Gegensatz hierzu, ist das Impfzertifikat momentan (noch) 12 Monate gültig. Das heißt, derzeit geben das die Corona-Warn-App und die Covpass-Check-App gar nicht her, solche Fälle digital zu prüfen - was ja Pflicht ist. Außer man stattet die Türsteher mit Taschenrechnern aus, um das Bestehen einer Testpflicht auszurechnen. Das ist doch nicht praxistauglich, und auch epidemiologisch nicht zu begründen, da es massenhaft Infektionen unter (auch erst vor 3-4 Monaten) geimpften Personen gibt. Ob diese Regelung nicht eher wegen nichtausreichender Testinfrastruktur, Überlastung der Teststellen und den damit verbundenen Kosten getroffen wurde? Oder wegen dem großen Aufschrei einiger Geimpfter, die sich nach der Impfung die große Freiheit erhofft haben?

Ich hätte ein „echtes“ 2G+ besser gefunden. Wegen mir auch Einlass für alle Getesteten, egal welcher Immunstatus. Ein getesteter Ungeimpfter ist mir da schon lieber, als ein unentdeckter infizierter Geimpfter. Bleib ich halt daheim. So ist mir das zu riskant.

54. Kommentarvon :ohne Name 28986

Aufhebung 2G+

Das darf ja wohl nicht wahr sein! Nachdem schon länger bekannt ist (und es immer offensichtlicher wird), dass Geimpfte zwar sehr gut gegen einen schweren Verlauf geschützt sind, das Virus aber genauso verbreiten wie Ungeimpfte, wurde dies endlich von der Politik erkannt und in besonders gefährdenden Bereichen 2G+ eingeführt. Jetzt - einen Tag nach

Das darf ja wohl nicht wahr sein! Nachdem schon länger bekannt ist (und es immer offensichtlicher wird), dass Geimpfte zwar sehr gut gegen einen schweren Verlauf geschützt sind, das Virus aber genauso verbreiten wie Ungeimpfte, wurde dies endlich von der Politik erkannt und in besonders gefährdenden Bereichen 2G+ eingeführt. Jetzt - einen Tag nach der erlassenen Verordnung - wird schon wieder aufgeweicht, und 2G+ faktisch abgeschafft. Nachdem nicht nur Geboosterte, sondern alle Geimpften und Genesenen von der Testpflicht befreit werden, sind wir ja wieder beim besonders unsicheren 2G. Da bin ich mit Herrn Kékulé einer Meinung: „2G ist nicht die Lösung - 2G ist das Problem“. Wie lange will man die Geimpften weiterhin in dieser „Scheinsicherheit“ wiegen??? Nach der Unmenge an Impfdurchbrüchen, die ich in meinem persönlichen Umfeld mitbekommen habe, graust es mir vor jeder 2G-Veranstaltung. Ich habe in letzter Zeit einige 2G+ Veranstaltungen, mit hervorragendem Hygienekonzept besucht und mich dabei maximal geschützt gefühlt. Ich weiß um viele Menschen, die sich nicht auf eine 2G-Veranstaltung wagen, da sie sich im Getümmel nicht sicher fühlen. Lieber nehmen sie (wie auch ich) zuvor die (lästige) Testerei auf sich.

Schade, dass die Testpflicht wieder so verwässert wird. Das nützt den Gastronomen und Veranstaltern auch nicht. Da die Leute unter diesen Bedingungen auch nicht eher kommen - im Gegenteil. Wir alle wünschen uns ein Ende der Pandemie und eine Immunität durch die Impfung. Wenn dies beides aber nicht der Fall ist, muss man sich in Gottes Namen halt weiterhin einschränken - auch die geimpften Virusüberträger.

53. Kommentarvon :ohne Name 28980

2Gplus

Möchte mich hiermit bei unserer Landesregierung bedanken, das ich jetzt bestraft werde weil ich alle Imfungen mitgemacht habe mich morgen auch noch Boostern lasse. Ich kann mich wirklich nur bei Ihnen bedanken , wäre schön wenn sie ab und zu mal ihr nicht allzu grosses Hirn einschalten wuerden. Sie halten wohl alle Bürger für unmündig. Schämt

Möchte mich hiermit bei unserer Landesregierung bedanken, das ich jetzt bestraft werde weil ich alle Imfungen mitgemacht habe mich morgen auch noch Boostern lasse.

Ich kann mich wirklich nur bei Ihnen bedanken , wäre schön wenn sie ab und zu mal ihr nicht allzu grosses Hirn einschalten wuerden.

Sie halten wohl alle Bürger für unmündig.

Schämt euch alle.

52. Kommentarvon :ohne Name 28979

Rechtliche Schritte eingeleitet 2GPlus

Ich habe mich so früh es ging geimpft. Im Februar 2022 müsste ich den Booster bekommen. Jetzt werde ich jedoch wie DRECK behandelt und muss Benzin verschwenden um einen test zu machen um z. B. Ins Kino zu kommen. Diesen Zustand werde ich nicht Akzeptieren und vor dem Gericht Klagen. Typische Beamten Willkür. Warum sagt man nicht nach Monaten

Ich habe mich so früh es ging geimpft. Im Februar 2022 müsste ich den Booster bekommen.

Jetzt werde ich jedoch wie DRECK behandelt und muss Benzin verschwenden um einen test zu machen um z. B. Ins Kino zu kommen.

Diesen Zustand werde ich nicht Akzeptieren und vor dem Gericht Klagen.

Typische Beamten Willkür. Warum sagt man nicht nach Monaten verfällt der Impfschutz so ist es eine unverschämt.

Werde ich vor Gericht abgeshmettert werde ich mir 3x überlegen im Februar zu boostern jetzt reicht es langsam eure Unfähigkeit ist langsam unfassbar.

51. Kommentarvon :Sauer28977

2g plus

Skandal hallo es kann nicht sein das man als geimpfter durch Gesamten Stadt nach einem Schnelltest suchen muss während Blinddarme , #Querficker und #Querdenker #Querdeppen durch Städte spazieren

50. Kommentarvon :ohne Name 28970

2Gplus

Ich habe mich an die Impfpriorisierung gehalten und zum frühestmöglichen Zeitpunkt als 62-Jähriger am 22. April meine erste Impfung mit Astra erhalten. Der 2. Impftermin wurde automatisch 3 Monate später vergeben; im Laufe dieser 3 Monate gab es die Erkenntnis, dass diese Frist verkürzt werden soll - ich habe mich um einen früheren Termin bemüht

Ich habe mich an die Impfpriorisierung gehalten und zum frühestmöglichen Zeitpunkt als 62-Jähriger am 22. April meine erste Impfung mit Astra erhalten. Der 2. Impftermin wurde automatisch 3 Monate später vergeben; im Laufe dieser 3 Monate gab es die Erkenntnis, dass diese Frist verkürzt werden soll - ich habe mich um einen früheren Termin bemüht und wurde am 13.7. mit Moderna geimpft.

Angeblich bietet eine Kreuzimpfung einen besseren Schutz und bei Moderna lässt die Schutzwirkung langsamer nach.

Für die Booster Impfung bin ich mal wieder noch nicht dran - weil mein Impfschutz noch ausreichend vorhanden sein soll.

 

Warum werden Personen wie ich dann gegenüber den "Geboosterten" benachteiligt - das verstehe ich nicht und es ärgert mich sehr!

 

49. Kommentarvon :ohne Name 28967

2Gplus

Wir sind unglaublich empört. 2 G plus erschwert uns als Familie das in der Pandemie ohnehin nicht leichte Leben und nimmt uns das letzte Fünkchen Flexibilität in der Freizeit. Als "ganz normale Menschen", die nicht im medizinischen Bereich oder an einer Schule arbeiten, hatten wir bis Juli keine Chance auf eine Impfung, obwohl wir am liebsten im

Wir sind unglaublich empört. 2 G plus erschwert uns als Familie das in der Pandemie ohnehin nicht leichte Leben und nimmt uns das letzte Fünkchen Flexibilität in der Freizeit.

Als "ganz normale Menschen", die nicht im medizinischen Bereich oder an einer Schule arbeiten, hatten wir bis Juli keine Chance auf eine Impfung, obwohl wir am liebsten im Januar sofort dabei gewesen wären.

Stattdessen bekamen wir mit, wie Ältere, die "dran" waren, ihre Impftermine sausen ließen - aber uns wurde keine Chance gegeben, dann in diese Termine zu springen, das bekam das Land organisatorisch nicht hin, da wurden lieber zig Impfungen vernichtet als schnell eine Lösung zu schaffen per Benachrichtungssystem.

Derweil saßen wir im Home-Office, das durch Home-Schooling ad absurdum geführt wurde. Und das Kultusministerium hat uns Eltern von Grundschulkindern komplett hängen gelassen.

Gut, wir haben dies alles mitgetragen, haben zudem unsere Kontakte eingeschränkt, immerzu Maske getragen usw.... Und nun kommt man auf die Idee, uns auszusperren - die wir GEIMPFT sind, nur eben noch nicht geboostert, weil wir noch gar nicht dran sind! Wir haben einfach keine Chance, weil wir eben so spät erst geimpft wurden! Oder darf ich jetzt meinen Booster-Impfterin im Januar anstelle des Tests vorzeigen???

Wieso werden nun schon wieder wir bestraft mit diesem Test Erlass - wie soll ich meinem Kind das abgesagte Schulschwimmen im Privaten ersetzen, wenn ich keinen Termin an der Teststation bekomme, um ins Schwimmbad zu kommen - weil die Teststation fürs Wochenende bereits wegen Überfüllung dicht gemacht hat?

Wir waren seit Beginn der Pandemie solidarisch, aber jetzt reicht es uns. Diese Verordnung hat uns zu spät Geimpfte - und von uns gibt es Tausende - schon wieder vergessen, das x-te Mal in dieser Pandemie.

48. Kommentarvon :ohne Name 28965

2G Plus

Seit fast 2 Jahren nehmen wir, als Familie, starke Einschränkungen auf uns, auch wenn nicht alle Regeln und Vorschriften immer nachvollziehbar waren. Auch sind wir alle geimpft und tragen unsere FFP2 - Maske wo nötig. Dennoch wehren wir uns aus unsere Gesellschaft, die ja schon in 2. Klassen (vollständig geimpft und nicht geimpft) getrennt wurde,

Seit fast 2 Jahren nehmen wir, als Familie, starke Einschränkungen auf uns, auch wenn nicht alle Regeln und Vorschriften immer nachvollziehbar waren. Auch sind wir alle geimpft und tragen unsere FFP2 - Maske wo nötig.

Dennoch wehren wir uns aus unsere Gesellschaft, die ja schon in 2. Klassen (vollständig geimpft und nicht geimpft) getrennt wurde, nun eine neue Klasse, der Booster-Geimpften und wahrscheinlich im Frühjahr eine weitere Klasse der Omikron-Geimpften hinzuzufügen. Das ist eine starke Spalterei und führt untereinander ganz und gar nicht zu einer Gemeinschaft, die Zusammen eine Pandemie bekämpfen möchte.

Auch ist die Regel 2G Plus für kleine sportliche indoor - Vergnügungen, im Schwimmbad, im Lift und für kleinere kulturelle Veranstaltungen für Geimpfte mit gültigem Impfausweis (die erst nächstes Jahr mit Booster dran sind!) nicht mehr nachvollziehbar und macht uns wütend!

Oder wenn das Plus auch für Geimpfte soviel bringen soll, warum gibt es dann keine kostenlose Schnelltests jeweils vor Ort?

Deshalb wehren wir uns ausdrücklich gegen ein Plus für Geimpfte mit gültigem Impfausweis, so wie es diese Woche beschlossen wurde!

 

 

47. Kommentarvon :ohne Name 28964

2G Plus

Wir lernen aus den Beschlüssen des Landes, egal ob man sich vermeindlich konform verhält ist es nicht richtig. Wir sind geimpft aber noch nicht Booster berechtigt. Wir testen uns aus beruflichen Gründen 2-3 mal die Woche. Aber Skifahren dürfen wir nicht ohne zusätzlichen Test. Wir wohnen 20 min. vom nächsten Lift. Es gibt keine Testmöglichkeiten,

Wir lernen aus den Beschlüssen des Landes, egal ob man sich vermeindlich konform verhält ist es nicht richtig. Wir sind geimpft aber noch nicht Booster berechtigt. Wir testen uns aus beruflichen Gründen 2-3 mal die Woche. Aber Skifahren dürfen wir nicht ohne zusätzlichen Test. Wir wohnen 20 min. vom nächsten Lift. Es gibt keine Testmöglichkeiten, da es zu wenige Testzentren gibt. Wie soll man das verstehen. An der frischen Luft, mit Maske in der Schlange beim Lift aber als geimpfter ohne Test nicht möglich. Die kleinen Freuden des Lebens sind nicht mehr möglich und so fragt man sich woher soll die Kraft noch kommen. Diese Entscheidung ist in keinsterweise nachzuvollziehen. Im Schwarzwald gibt es so gut wie keine geschlossenen Gondeln, eigentlich nur Schlepplifte alles an der frischen Luft, wieso reicht da nicht 2 G? Wir haben dafür absolut kein Verständnis.

So etwas können nur Menschen bestimmen, die nicht Skifahren und keine Ahnung von den Verhältnissen vor Ort haben.

Wir als Bürger müssen die Versäumnisse und Fehlentscheidungen der Politik tragen. Doch irgendwann ist auch unser Mass überschritten, und wir haben keine körperliche Kraft das auszuhalten. Auch durch solche Fehlentscheidungen können Menschen krank werden. Wir fühlen uns hilflos den Entscheidungen gegenüber. Das macht wirklich krank, körperlich wie seelisch.