Service-Navigation

Suchfunktion

Stärkung der Realschulen

Schule

Stärkung der Realschulen

Die Änderung des § 7 Schulgesetz stärkt die Möglichkeiten der Realschulen, leistungsdifferenzierte Gruppen oder Klassen zu bilden, statt wie bisher überwiegend leistungsstärkere und leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler in einer Klasse gemeinsam zu unterrichten und zu fördern.  

So können die Schulen flexibler auf die Herausforderungen einer zunehmend heterogeneren Schülerschaft der Realschule reagieren. Um diese Leistungsdifferenzierung umsetzen zu können, wird die Zahl der Poolstunden für das Schuljahr 2017/18 von derzeit 8 auf 13 Stunden je Zug erhöht.

Sie konnten den Gesetzentwurf bis zum 20. Januar 2017 kommentieren.

Gesetzentwurf: Änderung des Schulgesetz für Baden-Württemberg (PDF)

Neues Realschulkonzept für mehr Leistung und Qualität

Die Kommentierungsphase ist beendet. Vielen Dank für Ihre Kommentare!

Kommentare zu „Stärkung der Realschulen”

    • 36.
    • von Ohne Name
    • 20.01.2017 16:50

    Erfolgsmodell Realschule: Zukunft sichern

    Die Realschulen in BW sind ein Erfolgsmodell, um das uns andere Bundesländer beneiden. Im Zusammenwirken mit den Beruflichen Schulen bilden sie unseren Fachkräftenachwuchs heran, so dass BW die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit in Europa aufweist. Das Tandem aus Real- und Beruflichen Schulen öffnet leistungsorientiert und –differenziert den [...] Mehr

    • 35.
    • von Ohne Name
    • 20.01.2017 16:11

    Gleichstellung bei den Poolstunden aber unterschiedliche Anforderungen

    Bis zum Ende er Legislaturperiode sollen die Realschulen das gleiche Stundenkontingent im Bereich Poolstunden wie die Gemeinschaftsschulen erhalten. Dabei wird übersehen, dass Gemeinschaftsschulen andere Anforderungen haben, die mehr Ressourcen erfordern: - Differenzierung auf 3 Niveaus - Umsetzung des Ganztagsbetriebs - Verbindliches [...] Mehr

    • 34.
    • von Ohne Name
    • 17.01.2017 21:22

    Über den Tellerrand schauen

    Mit der Stärkung der Realschule ist die Landesregierung leider vom richtigen Weg abgekommen - nämlich die Fokussierung auf Gemeinschaftsschulen. Wie schon mehrfach hier erwähnt ist das gemeinsame Lernen die einzig richtige Lernform anstatt eine Segmentierung von Stärkeren und Schwächeren. Es lohnt sich ein Blick über den Tellerrand: es kann kein [...] Mehr

    • 33.
    • von Ohne Name
    • 17.01.2017 20:11

    Nötig

    Die Realschulen haben ihre Qualität und den Erfolg über Jahrzehnte nachgewiesen. Wie bei jeder anderen Schulart muss die Politik auf geänderte Verhältnisse reagieren und für die Zukunftsfähigkeit des Bildungsgangs sorgen. . Ein Erfolg der Gemeinschaftsschule muss sich erst noch zeigen. Die Qualität dieses Bildungsgang ist noch offen - es ist [...] Mehr

    • 32.
    • von Ohne Name
    • 17.01.2017 18:40

    Stärkung der Realschule

    Realschüler/innen finden an den Beruflichen Schulen die richtigen und passenden Anschlussmöglichkeiten, um sich für den späteren Beruf weiterzuentwickeln und weiterzuqualifizieren.

    • 31.
    • von Ohne Name
    • 13.01.2017 11:04

    Poolstunden ja - Separierung Nein

    Oh wie schön. Endlich kümmert sich jemand um mehr Poolstunden, damit nicht alle Klassenlehrerstunden, AG's, SMV Arbeit und Ausflüge der Vergangenheit angehören. Was? Dafür unterteilen wir die Klasse in die "Starken" und "Schwachen"? Wer auf die Idee gekommen ist, soll sich bitte mal in die Zeit zurückversetzen, in der er selbst 10 bis 16 Jahre [...] Mehr

    • 30.
    • von Ohne Name
    • 13.01.2017 00:11

    Realschule die neue/zweite Gemeinschaftsschule?

    Ich halte es nicht für sinnvoll, die Realschulen zu stärken. Höchstens kurzfristig auf dem Weg zur Weiterentwicklung zur Gemeinschaftsschule. Wir brauchen nicht 2 Gemeinschaftsschularten. Es wäre viel wichtiger, die Gemeinschaftsschulen weiter zu entwickeln. Folgende Fragen könnten eine Weiterentwicklung befördern: Wann schaffen wir es [...] Mehr

    • 29.
    • von Ohne Name
    • 12.01.2017 16:29

    Realschule wird zur Restschule

    Die Ausgrenzung nimmt zu - wer von den Schülern will schon freiwillig in den B-Kurs gehen? Somit wird aus der eigentlichen Realschule als Mittelschule eine Resteschule. Die Schulart hat damit den Namen Realschule nicht mehr verdient, da sich sich auch inhaltlich total wandeln muss. Mit den so knappen Ressourcen alles hinzubekommen ist wohl nicht [...] Mehr

    • 28.
    • von Ohne Name
    • 12.01.2017 13:54

    Keine Stärkung sondern das Gegenteil

    Diese Gesetzesänderung ist keine Stärkung der Realschule sondern das Gegenteil, es wird die Realschule am Ende schwächen. Warum glaube ich, dass das so ist? - Die vorgestellte Formulierung ist verpflichtend, d.h. es ist nicht von "Möglichkeit" oder "Kann" die Rede, sondern, "Der unterschiedlichen Leistungsfähigkeit entspricht [die Realschule] [...] Mehr

    • 27.
    • von Ohne Name
    • 12.01.2017 11:38

    Differenzierung nach Leistung ist sinnvoll.

    Dem Individuum helfen leistungsdifferenzierte Klassen. In seinen



Kontakt

Das baden-württembergische Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Stuttgart.

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Thouretstraße 6
70173 Stuttgart

Bürgerreferentin:

Zur Ministerien-Webseite

Fußleiste