Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

Themenlandkarte

Kultur, Sport, Freizeit und Events

Die Pandemie hatte – aufgrund der Übertragungswege des Virus –massive Konsequenzen auf die Kultur- und Freizeitgestaltung der Menschen und auf die entsprechenden Branchen. Hierbei stoßen rationale Einschränkungen auf menschliche Bedürfnisse und wirtschaftliche Interessen. Welche Aspekte fallen Ihnen dazu ein?

  • Rolle von Unterhaltung und Kultur
  • (Bedürfnis nach) Geselligkeit
  • Freizeit und Events vs. Einschränkung
  • Ausgleich Rücksichtnahme auf alle und Bedürfnis nach Spaß und gemeinschaftlichen Freizeitaktivitäten
  • Sportvereine, Vereinsleben
  • Rolle von Strafen (Exzesse in Spanien nach Ende des harten Lockdowns)
  • Freizeitbedürfnis der Jugendlichen und junger Menschen
  • „Eventisierung“ der Kultur funktioniert jetzt nicht

Kommentare : zu Kultur, Sport, Freizeit und Events

Die Kommentierungsphase ist beendet. Vielen Dank für Ihre Kommentare!

32. Kommentarvon :Hillarystep

Kosten für entfallene private Gesundheitsfürsorge

Ich gehe seit Jahren regelmäßig ein- bis zweimal in der Woche zum sportlichen Schwimmen sowie am Wochenende zum Badminton, was mir bislang Rückenprobleme erspart hat. Nach der langen Unterbrechung im Frühjahr und ein paar Schwimm-Gelegenheiten im Sommer (aufgrund selten verfügbarer E-Tickets), konnte ich genau einmal im Herbst wieder im Hallenbad

Ich gehe seit Jahren regelmäßig ein- bis zweimal in der Woche zum sportlichen Schwimmen sowie am Wochenende zum Badminton, was mir bislang Rückenprobleme erspart hat.

Nach der langen Unterbrechung im Frühjahr und ein paar Schwimm-Gelegenheiten im Sommer (aufgrund selten verfügbarer E-Tickets), konnte ich genau einmal im Herbst wieder im Hallenbad schwimmen (auch hier kaum E-Tickets buchbar).

Nun leide ich dauernd unter Rückenschmerzen, das Laufen ersetzt das Schwimmen nicht. Die Kosten für die physiotherapeutische Behandlung belaufen sich bislang auf rund 500€, bei denen es nicht bleiben wird, da meine Rückenbeschwerden weiter bestehen und die Bäder geschlossen sind.

Private Gesundheitsfürsorge mittels Sport ist unbedingt notwendig, um gesund zu bleiben, Risikofaktoren vorzubeugen sowie Entspannung und seelisches Wohlbefinden zu fördern, was gerade in belastenden Situationen wie zur Zeit sehr wichtig ist.

An meinem Einzelbeispiel kann man sehr gut sehen, welche kurzfristigen gesundheitlichen und finanziellen Folgen die Schließung der Sportstätten hat. Ich denke, ich bin kein Einzelfall. Und dabei sind die langfristigen Folgen des "Zuhausebleibens" noch gar nicht absehbar!

31. Kommentarvon :ViktoriaBeth

Sport als Ausgleich zulassen

Ein großer Anliegen hierfür wäre die Sportangebote unter Hygienemaßnahmen, zumindenst im Freien und Schwimmbäder zu erlauben. Denn vielen gerade im Homeoffice arbeitenden Teilzeit- und besonders Vollzeitangestellten fehlt der notwendige körperlicher Ausgleich. Dies gilt auch besonders für die arbeitenden Eltern von Schulkindern, welche zusätzlich

Ein großer Anliegen hierfür wäre die Sportangebote unter Hygienemaßnahmen, zumindenst im Freien und Schwimmbäder zu erlauben. Denn vielen gerade im Homeoffice arbeitenden Teilzeit- und besonders Vollzeitangestellten fehlt der notwendige körperlicher Ausgleich.

Dies gilt auch besonders für die arbeitenden Eltern von Schulkindern, welche zusätzlich die Kinder beim Lernen unterstützen müssen angesichts des gestiegenes Lerntempos wegen dem Ausfalls im Frühjahr und des Drucks der Schulen möglicht schnell viel Stoff durchzunehmen um die Noten für den Fall der kommenden Schullschließung zu vergeben. Es fehlen im Moment schlicht die Übungszeiten in der Schule, die momentan zu Hause bewältigt werden müssen.

Sportangebote im Freien wie Nordic Walking oder andere angeboten von den Vereinen, Sportclubs wäre hier eine große Abhilfe für beide Seiten.

30. Kommentarvon :Saunawelt Höchenschwand

Kleinbetrieb Saunaanlage

Bei den Lockdowns vermissen wir eine Differenzierung zwischen den verschiedenen Größen der zu schließenden Unternehmen, deren Klientel und vor allem den Bemühungen der jeweiligen Unternehmer den Risiken entgegen zu wirken. Bei dem angewandten Verfahren wird die Bierkneipe am Bahnhof gleichgestellt mit dem Sterne-Restaurant und die auf

Bei den Lockdowns vermissen wir eine Differenzierung zwischen den verschiedenen Größen der zu schließenden Unternehmen, deren Klientel und vor allem den Bemühungen der jeweiligen Unternehmer den Risiken entgegen zu wirken.

Bei dem angewandten Verfahren wird die Bierkneipe am Bahnhof gleichgestellt mit dem Sterne-Restaurant und die auf Entertainment ausgerichtete Spaß-Therme einer großen Kette mit der eignergeführten Sauna mit rein gesundheitsbewusstem Klientel. Völlig außer Acht gelassen wird hierbei, dass es sich -je nach Stufe- um ganz andere „Belegungsdichten“ handelt und auch um ganz andere finanzielle und somit existenzbedrohende Grundgebenheiten handelt.

Und trotzdem -oder gerade deswegen- gehen von den kleineren Unternehmen oftmals viel kreativere Bekämpfungsmaßnahmen aus als von dem großen Betrieben, die sich auf eine größeres finanzielles Polster, eine höhere Kreditwürdigkeit oder eine Zugehörigkeit zu einer finanzstarken Kette berufen können.

 

Wir haben in Deutschland genügend Kontrollorgane, so dass man erwarten kann, dass diese auch in einer derartig prekären Situation verstärkt situationsbedingt eingesetzt werden. Es wäre also

durchausmöglich, diese Kontroll-Organe dahingehend einzusetzen, die von einem Lockdown betroffenen Branchen hinsichtlich des vorhandenen und effektiven Hygiene-Konzeptes zu kontrollieren und basierend auf diesen Ergebnissen eine Lockdown-Verfügung auszusprechen oder nicht.

Und wenn diese Kontrollorgane nicht ausreichen oder deren Kompetenz in Frage gestellt wird: es gibt in Deutschland genügend Branchen mit entsprechend kompetenten Hygiene-Managern (in jedem größeren Lebensmittel und Kosmetikbetrieb). Warum werden nur selektierte Branchen zu extrem gravierenden Opfern (=Lockdown) „verurteilt“, die o.a. Branchen aber nicht zB dazu verpflichtet auch Ihren Beitrag in dieser Situation zu leisten und den jeweiligen Hygiene-Manager für 1 oder 2 Tage in der Woche abzustellen, um andere Betriebe zielorientiert zu beraten/zu beurteilen?

 

29. Kommentarvon :Marlene Grün

Yoga-Unterricht im Freien ab 1.12.20?

Sehr geehrte Damen und Herren, guten Tag, Heute möchte ich Sie herzlich bitten auf grossen Flächen auch Yoga-QiGong-gruppen u.ä. Sport-Stile zu erlauben. Selbstverständlich unter den gegebenen Hygienemassnahmen AHA LA...und max Teilnehmer-Zahlen, z.B. 6-10.... Im Freien auf weiter Fläche Körper,Seele,Geist zu trainieren, sich im menschl.

Sehr geehrte Damen und Herren, guten Tag,

Heute möchte ich Sie herzlich bitten auf grossen Flächen auch Yoga-QiGong-gruppen u.ä. Sport-Stile zu erlauben. Selbstverständlich unter den gegebenen Hygienemassnahmen AHA LA...und max Teilnehmer-Zahlen, z.B. 6-10....

 

Im Freien auf weiter Fläche Körper,Seele,Geist zu trainieren, sich im menschl. sicherer Gemeinschaft positiv auszurichten ist gerade bei soviel gegenwärtigem STRESS nachweislich sehr

 

- immunstärkend

- entspannend

- Stimmunsaufhellend

- gesund und gesund uns gesund.

 

Ich bitte sie eindringlich schon bald solche ganzheiltlichen sportlich-ganzheitlichen Aktivitäten wieder zuzulassen.

 

Es grüsst sie hoffnungsvoll Marlene Grün aus Heidelberg

 

 

 

 

 

mit hoffnungsvollen Grüßen, Marlene Grün aus Heidelberg.

 

Wie kann das verstehbar sein, dass "Luxus"-sportarten wir Golfen, Tennis, etc.....erlaubt sind?

28. Kommentarvon :MarkusFalkenstein

(Nicht)Wirkung der Maßnahmen

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte darum, aufzuzeigen, dass mit den aktuellen Maßnahmen im Bereich Freizeit und Kultur offenbar nur eine Stagnation der Infektionen erreicht wurde. Daraus folgert zwangsweise: die einseitigen Einschnitte in diesen Bereichen werden zu keiner Trendwende beitragen, es ist daher meines Erachtens nicht mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich bitte darum, aufzuzeigen, dass mit den aktuellen Maßnahmen im Bereich Freizeit und Kultur offenbar nur eine Stagnation der Infektionen erreicht wurde.

Daraus folgert zwangsweise: die einseitigen Einschnitte in diesen Bereichen werden zu keiner Trendwende beitragen, es ist daher meines Erachtens nicht mehr vermittelbar warum nicht (auch) andere Bereiche wie Wirtschaft und Verkehr mit entsprechenden weitreichenden Maßnahmen belegt werden.

27. Kommentarvon :Kathabeck

Sport (nicht nur) für Kinder wichtig - gesundheitlich und sozial

Gruppen-Sport sollte so schnell wie möglich wieder möglich sein. Kinder und Jugendliche brauchen soziale Kontakte und Bewegung. Sonst hängen sie immer mehr an Netflix, Smartphone und Fortnite. Das Risiko für Diabetes und andere Erkrankgungen wächst. Vor allem Sport in Gruppen an der frischen Luft muss doch möglich sein. Hier ist die

Gruppen-Sport sollte so schnell wie möglich wieder möglich sein. Kinder und Jugendliche brauchen soziale Kontakte und Bewegung. Sonst hängen sie immer mehr an Netflix, Smartphone und Fortnite. Das Risiko für Diabetes und andere Erkrankgungen wächst. Vor allem Sport in Gruppen an der frischen Luft muss doch möglich sein. Hier ist die Ansteckungsgefahr total gering. Auch Sport in Hallen in kleinen Gruppen (z.B. auch für Tanzsport wie Breakdance) sollte machbar sein. Hier hat man doch die Adressdaten von allen Anwesenden.Nicht nur die Gesundheit der Risikogruppen ist wichtig, auch die Gesundheit unserer Kinder.

26. Kommentarvon :Kathabeck

Religion steht über Kultur - Das ist nicht nachvollziehbar

Theater, die mit Filteranlagen ausgestattet sind, Adressdaten akribisch erhoben haben, jeweils vier Sitzplätze zwischen den den Zuschauern frei gelassen haben, werden geschlossen, religiöse Veranstaltungen, die nicht annähernd solche Vorkehrungen treffen, sind erlaubt. Das empört zutiefst. Zwar kann man verstehen, dass ein kurzzeitiger Lockdown

Theater, die mit Filteranlagen ausgestattet sind, Adressdaten akribisch erhoben haben, jeweils vier Sitzplätze zwischen den den Zuschauern frei gelassen haben, werden geschlossen, religiöse Veranstaltungen, die nicht annähernd solche Vorkehrungen treffen, sind erlaubt. Das empört zutiefst.

Zwar kann man verstehen, dass ein kurzzeitiger Lockdown erforderlich ist, damit die Gesundheitsämter wieder nachverfolgen können. Aber dann bitte für alle und alles. Und keine Sonderlocken für religiöse Organisationen, Fußball und Parteitage!

Sonst müssen alle anderen noch länger im Lockdown bleiben, denn gerade religiöse Versammlungne werden beim RKI als besondere Clusterauslöser genannt.

Warum steht das Bedürfnis von religiösen Menschen nach Nähe und sozialem Kontakt über dem von anderen Menschen? Das ist nicht nachvollziehbar und spaltet die Gesellschaft nur noch mehr!

25. Kommentarvon :ohne Name 13602

Corona Massnahmen nach Risikobewertung

Sehr geehrte Damen und Herren, um die Akzeptanz in der Bevölkerung für die Corona Massnahmen zu erreichen, muss mit Sinn und Verstand vorgegangen werden. Die derzeitigen Corona-Regelungen für Sport und Freizeit lassen dies oft vermissen. Sport ist sehr wichtig für die psychische und physische Gesundheit aller, besonders für unsere Kinder- &

Sehr geehrte Damen und Herren,

um die Akzeptanz in der Bevölkerung für die Corona Massnahmen zu erreichen, muss mit Sinn und Verstand vorgegangen werden.

Die derzeitigen Corona-Regelungen für Sport und Freizeit lassen dies oft vermissen.

Sport ist sehr wichtig für die psychische und physische Gesundheit aller, besonders für unsere Kinder- & Jugendlichen und ganz besonders in der Corona-Krise. Sportarten bei denen kein direkter Körperkontakt stattfindet müssen weiterhin, unter Einhaltung der Distanz- und Hygienemassnahmen, möglich sein. Es trifft auf völliges Unverständnis bei > 200'000 Aktiven in BW, das nur 2 Personen pro Tennishalle (nicht pro Platz) und Reithalle zugelassen sind. Alles kontaktlos, riesige Abstände und starke natürlich Belüftung, das ist schlichtweg unvermittelbar. Und dies sind nur ein paar wenige Beispiele.

Das Thema Sport und Vereine muss mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. Es ist dringend notwendig, dass die Landesregierung auf die Stimme der Sportverbände hört und deren Vorschläge zu Sport in Pandemie-Zeiten anhört und wenn möglich verfolgt. Denn hier verspielt die Regierung sehr viel Vertrauen und Zustimmung in der Bevölkerung.

 

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. Thomas Aberle

24. Kommentarvon :ohne Name 256

Kultur von Amateuren

Kultur kann mit entsprechenden Hygienmaßnahmen stattfinden, Kontrolle und Rückverfolgbarkeit ist im Gegensatz zu privaten Treffen garantiert. Wieso dürfen jetzt z.B. Amateur-Orchester nicht proben/auftreten, während Profis das erlaubt ist.?

23. Kommentarvon :Ingo Kanngießer

Kultur als Klebstoff für den Zusammenhalt in einer Gemeinschaft

Fragen an den demokratischen Rechtsstaat ... Wie gehen wir als Gesellschaft mit zukünftigen Epidemien / Pandemien um? Wie wird die Bürger*in informiert? Was wiegt mehr - Datenschutz oder Kontaktverfolgung - und warum? Was wiegt mehr - Grundrechte der Bürger oder Staatsmacht - und warum? Warum werden Veränderungen (in der Gesellschaft) ohne

Fragen an den demokratischen Rechtsstaat ...

Wie gehen wir als Gesellschaft mit zukünftigen Epidemien / Pandemien um?

Wie wird die Bürger*in informiert?

Was wiegt mehr - Datenschutz oder Kontaktverfolgung - und warum?

Was wiegt mehr - Grundrechte der Bürger oder Staatsmacht - und warum?

Warum werden Veränderungen (in der Gesellschaft) ohne unmittelbare Gefahr und Kostendruck nicht angegangen? Müssen wir unsere Demokratie weiterentwickeln? Wie?

Wir klagen jetzt die Schulen / Lehrer an ... spontan keinen digitalen Unterricht anbieten zu können ... sind aber nicht einmal in der Lage ein flächendeckendes Mobilfunknetz (G4) anzubieten. Was macht der Staat eigentlich, wenn keine Lobby / Verband hinter berechtigten Interessen steht? Müssen wir als Saat an diesem Punkt besser hinhören lernen? Wie soll das umgesetzt werden?

Wie kann unser demokratisches System langfristige Ziele planen und dann auch umsetzen (Klimaschutz, Renten, ...), wenn es keine "Instanz" hierfür gibt? Welche Instanz wäre geeignet?

Wie könnte Politik professionalisiert werden ohne dass Beraterfirmen ohne demokratische Legitimation sehr großen Einfluss gewinnen (und Geld verdienen)? Wie kann der Bürgerwille zu speziellen Fragen professionell erfragt werden, ohne auf die Mainstreampresse angewiesen zu sein?

Wie kann Pressefreiheit gewährleistet werden?

Wie kann die Unabhängigkeit der Gerichte gewahrt bleiben?

Was braucht die Polizei und was braucht die Bundeswehr um deren jeweilige (neuen) Aufgaben zu bewältigen?

Wie kann die Selbstverantwortung des Bürgers gesteigert werden, und gleichzeitig das Gemeinwohl im Blick bleiben?

Was ist ein guter Bildungsplan in Schulen? Wie heißen die Bildungsziele in Schulen? Welche Persönlichkeitszüge der erzogenen und erwachsenen Bürger*in wollen wir gerne fördern? Wie?

...

Alles Fragen, für die es bereits Ideen und Verbesserungsvorschläge gibt. Aber unser Parteien-System ist nicht einmal in der Lage eine Bundestagswahlreform auf den Weg zu bringen, die das Wohl der Republik in den Mittelpunkt stellt. Wie nimmt die Politik und die Parteien die übertragene Verantwortung an und wie legt sie Rechenschaft dafür ab. Und welche Konsequenzen werden wann und wie gezogen, wenn die Politik oder die Parteien dieser Verantwortung nicht gerecht werden?

Wenn Kritik an der Politik oder an den Parteien ausgeübt wird - sei es durch Demonstrationen oder über andere Kanäle - wie sensibel und wertschätzend gehen wir mit diesen Informationen bzw. Rückmeldungen um? Jedes Qualitätsmanagementsystem kann da schon ein Fortschritt Richtung Kundenorientierung / Bürgernähe sein. Wäre doch auch eine gute Idee! Die Einführung eines Qualitätssystem zur Verbesserung der Demokratie, Bürgernähe, Nachhaltigkeit, ...