Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

Themenlandkarte

Kultur, Sport, Freizeit und Events

Die Pandemie hatte – aufgrund der Übertragungswege des Virus –massive Konsequenzen auf die Kultur- und Freizeitgestaltung der Menschen und auf die entsprechenden Branchen. Hierbei stoßen rationale Einschränkungen auf menschliche Bedürfnisse und wirtschaftliche Interessen. Welche Aspekte fallen Ihnen dazu ein?

  • Rolle von Unterhaltung und Kultur
  • (Bedürfnis nach) Geselligkeit
  • Freizeit und Events vs. Einschränkung
  • Ausgleich Rücksichtnahme auf alle und Bedürfnis nach Spaß und gemeinschaftlichen Freizeitaktivitäten
  • Sportvereine, Vereinsleben
  • Rolle von Strafen (Exzesse in Spanien nach Ende des harten Lockdowns)
  • Freizeitbedürfnis der Jugendlichen und junger Menschen
  • „Eventisierung“ der Kultur funktioniert jetzt nicht

Kommentare : zu Kultur, Sport, Freizeit und Events

Die Kommentierungsphase ist beendet. Vielen Dank für Ihre Kommentare!

22. Kommentarvon :Marc Knödler

Gesang und Musik im Land aus Vereinen

Sehr geehrte Damen und Herren, als Vorsitzender des Gesang- und Musikverein „Cäcilia“ Iggingen e.V. (www.gmv-iggingen.de) möchte ich mich für dieses Hobby stark machen. Die Vereine schlagen Corona bedingt noch mehr ein, als das schon vorher der Fall war. Das ist gefährlich. Es gibt aber Konzepte die auch in der Pandemie funktionieren. Diese

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

als Vorsitzender des Gesang- und Musikverein „Cäcilia“ Iggingen e.V. (www.gmv-iggingen.de) möchte ich mich für dieses Hobby stark machen. Die Vereine schlagen Corona bedingt noch mehr ein, als das schon vorher der Fall war. Das ist gefährlich. Es gibt aber Konzepte die auch in der Pandemie funktionieren. Diese möchte ich teilen/präsentieren.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,

Marc Knödler

Vorstandsvorsitzender

0151-46455663

21. Kommentarvon :Black Forest

Schwimmbäder und Vereine

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte anregen, darüber nachzudenken die Bäder wieder zu öffnen, sobald es die Fallzahlen wieder zulassen. Es gibt inzwischen Untersuchungen, die deutliche Hinweise darauf liefern, dass sich das Coronavirus in der feuchten Luft der Bäder schwerer verbreitet. Zudem desinfiziert und verdünnt das Chlorwasser

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich möchte anregen, darüber nachzudenken die Bäder wieder zu öffnen, sobald es die Fallzahlen wieder zulassen. Es gibt inzwischen Untersuchungen, die deutliche Hinweise darauf liefern, dass sich das Coronavirus in der feuchten Luft der Bäder schwerer verbreitet. Zudem desinfiziert und verdünnt das Chlorwasser permanent und in den Duschen waschen sich die Menschen.

Bäder stellen für viele Menschen ein Stück Lebensqualität dar, weil sie so vielseitig sind: Sport kann mit Erholung und Spaß für die ganze Familie kombiniert werden.

 

Zudem möchte ich auf die prekäre Lage der Vereine hinweisen, die nun schon sehr lange keiner richtigen Tätigkeit mehr nachgehen können. Für viele Menschen sind Vereine wichtiger Bestandteil ihrer Freizeit und ihres Ausgleichs. Die Vereine haben sich große Mühe gegeben und entsprechende Hygienekonzepte entwickelt. Während der Lockerungen im Sommer konnte ich einen verantwortungsbewussten Umgang im Selbstverteidigungsverein, dem DLRG und auch im Musikverein beobachten.

 

Egal ob in den Bädern oder bei den Vereinen: Die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln lässt sich dort besser überblicken als im privaten

Rahmen.

 

 

20. Kommentarvon :ohne Name 13211

Kino und Bewegung

Sehr geehrte Damen und Herren, schon zwei Kinos (UFA Palast Stuttgart und Metropol Kino Stuttgart) haben aufgrund der Pandemie aufgegeben. Als ehemaliger Kinomitarbeiter eines anderen Betreibers blutet mir bei solchen Schließungen das Herz. Stuttgart ist um zwei Kinos ärmer geworden. Bitte sorgen Sie dafür das nicht noch mehr Kinos schließen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

schon zwei Kinos (UFA Palast Stuttgart und Metropol Kino Stuttgart) haben aufgrund der Pandemie aufgegeben. Als ehemaliger Kinomitarbeiter eines anderen Betreibers blutet mir bei solchen Schließungen das Herz. Stuttgart ist um zwei Kinos ärmer geworden. Bitte sorgen Sie dafür das nicht noch mehr Kinos schließen müssen. Sie sind ein wichtiger Teil der Kultur, und wenn ich an UFA und Metropol denke haben beide Stuttgart bereichert.

Ich bitte Sie auch an Kinomitarbeiter zu denken. Diese werden aktuell eingestellt, wieder entlassen, eingestellt, nächster Lockdown wieder entlassen. Für viele ein schwieriges Unterfangen

 

Als nächstes habe ich aus der Zeitung erfahren das die Bürger Stuttgarts durch Polizei und Justiz in der freien Ausübung spazieren zu gehen gehindert werden. Ihre aktuell gültige Rechtsverordnung Corona (gültig bis 30.11.2020) verbietet allerdings nirgends das spazieren gehen. Da sämtliche Sportmöglichkeiten geschlossen sind MUSS man sich bewegen. Es ist wissenschaftlich erwiesen das Bewegung und Sport gut für die

Gesundheit ist. Und ein gesundes und starkes Immunsystem ist der beste Schutz vor Viren und Bakterien. Ich bitte Sie hier verhältnismäßig zu handeln.

19. Kommentarvon :ohne Name 12985

Teilnehmerzahl Tennishallen

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte das Land Bawü, respektive das zuständige Sozialministerium im Namen vieler Tennisspieler in BaWü höflich bitten, die neueste Regelung, dass pro Halle nur 2 Spieler statt wie bisher pro Platz nur 2 Spieler anwesend sein dürfen, zu überprüfen. Der SWR berichtete gestern in seiner Landesschau darüber.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte das Land Bawü, respektive das zuständige Sozialministerium im Namen vieler Tennisspieler in BaWü höflich bitten, die neueste Regelung, dass pro Halle nur 2 Spieler statt wie bisher pro Platz nur 2 Spieler anwesend sein dürfen, zu überprüfen.

Der SWR berichtete gestern in seiner Landesschau darüber. Selbst bei 2 Spielern pro Platz reichen Platz und Luftvolumen reichlich, auch im Vergleich zu Supermärkten oder Klassenzimmern.

Bayern hat diese Regelung nicht verschärft.

Vielen Dank und freundliche Grüße

A. Herzog.

18. Kommentarvon :ohne Name 12979

Sport für Kinder und Jugendliche

wir als Sport- und Trainingszentrum mit Schwerpunkt Kampfsport haben uns den ganzen Sommer über strikt an alle Auflagen gehalten. Cirka 60 Kinder und Jugendliche treiben bei uns regelmäßig Sport. Wir haben durch unser Hygienekonzept die Möglichkeit die Kinder zu steuern, dass sie mit Mindestabstand und Maske kommen, während des Trainings keinen

wir als Sport- und Trainingszentrum mit Schwerpunkt Kampfsport haben uns den ganzen Sommer über strikt an alle Auflagen gehalten. Cirka 60 Kinder und Jugendliche treiben bei uns regelmäßig Sport. Wir haben durch unser Hygienekonzept die Möglichkeit die Kinder zu steuern, dass sie mit Mindestabstand und Maske kommen, während des Trainings keinen Kontakt und Abstand haben. Der Dank für uns waren die strahlenden Gesichter der Kinder am Ende des Trainings. Wir können nicht verstehen, dass Kinder in anderen Bereichen unkontrolliert aufeinander kommen dürfen (so z.B. wenn im Schulsport 3 Klassen zusammen betreut werden).

Wir haben uns an alle Regeln streng gehalten unser Hygienekonzept hat funktioniert, wir hatten seit März keinen einzigen Corona- bzw. Quarantänefall. Heute habe ich in der Zeitung gelesen, dass in Jugendhäusern 30 Jugendliche in einer Gruppe sein dürfen. Das passt alles nicht. So wichtig der Sozialarbeiterkontakt im Jugendhaus ist, so wichtig ist unser Kontakt als Trainer zu den Kindern, denn auch bei unseren Kindern gibt es welche, die ohne unsere Arbeit durchaus in andere Kreise kommen könnten und dies betrifft nicht nur den Kampfsport das gilt auch für andere Sportarten. Man müsste diskutieren, dass Regeln, die man aufstellt unbedingt kontrolliert werden müssen, Regeln, die ich aufgrund von Personalnot nicht kontrollieren kann, brauche ich auch nicht aufstellen. Sport und Bewegung ist elementar wichtig für die soziale Kompetenz, gesundheitlich und kognitiv.

17. Kommentarvon :ohne Name 12939

Dezember

Hallo,

 

wie ist die Strategie für den Dezember im Bereich Amateurvereine und Fitnessstudios.....

Es waren ja bisher sehr gute Hygienekonzepte vorhanden und wurden eingehalten...

 

Danke

Dirk Kutluk

16. Kommentarvon :ohne Name 12932

EMS Studios

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit über einer Woche versuche ich über den Twitter Account des Ministeriums für Soziales ind Integration eine Info zu bekommen bezüglich der Öffnung eines EMS-Studios in dem nur 1:1 Trainings stattfinden. Nach mehrmaliger Rückfrage kam keine Antwort. Über das Kontaktformular des Ministeriums f. S. und I. habe ich

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

seit über einer Woche versuche ich über den Twitter Account des Ministeriums für Soziales ind Integration eine Info zu bekommen bezüglich der Öffnung eines EMS-Studios in dem nur 1:1 Trainings stattfinden. Nach mehrmaliger Rückfrage kam keine Antwort. Über das Kontaktformular des Ministeriums f. S. und I. habe ich ebenfalls um Antwort gebeten. Hier kam bis heute ebenfalls keine Antwort. @maultaschen1893 lautet der twitter-Account. Bin gespannt ob hier jemand der Beamten sich erbarmt und seinen Job ernst nimmt. Danke

Kommentar vom Moderator

Anmerkung der Redaktion

Sehr geehrte Nutzerin, sehr geehrter Nutzer,

auf diesen Seiten sollen Themen und Aspekte gesammelt werden, über welche beim Bürgerforum Corona Ihrer Meinung nach gesprochen werden soll.

Konkrete Fragen und Anregungen zu den aktuellen Corona-Verordnungen richten Sie bitte direkt an das jeweilige Ministerium.

Bezüglich Ihres konkreten Anliegens

Sehr geehrte Nutzerin, sehr geehrter Nutzer,

auf diesen Seiten sollen Themen und Aspekte gesammelt werden, über welche beim Bürgerforum Corona Ihrer Meinung nach gesprochen werden soll.

Konkrete Fragen und Anregungen zu den aktuellen Corona-Verordnungen richten Sie bitte direkt an das jeweilige Ministerium.

Bezüglich Ihres konkreten Anliegens können Sie sich gerne auch an beteiligungsportal@stm.bwl.de wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Online-Redaktion

15. Kommentarvon :ohne Name 8604

Sportvereine, Fitnessangebote

Die Sportvereine haben sich bezüglich der Hygieneregeln so sehr engagiert, dass damit ein Optimum an Sicherheit erreicht wurde und somit aus der Zeit bis zum 1. November ein äußert geringes Infektionsrisiko nachweisbar ist. Die positive Wirkung der sportlichen Betätigung auch als Prophylaxe sollte nicht außer Acht gelassen werden. Somit wäre

Die Sportvereine haben sich bezüglich der Hygieneregeln so sehr engagiert, dass damit ein Optimum an Sicherheit erreicht wurde und somit aus der Zeit bis zum 1. November ein äußert geringes Infektionsrisiko nachweisbar ist.

Die positive Wirkung der sportlichen Betätigung auch als Prophylaxe sollte nicht außer Acht gelassen werden. Somit wäre meines Erachtens ein Lockdown bei diesem Thema dringend zu überprüfen.

14. Kommentarvon :ohne Name 12924

Sport im Verein

Ich möchte mich den Kommentaren zum Vereinssport anschließen. Meine Kinder sind im örtlichen Tennisverein. Zur Zeit dürfen sich in einer riesigen Halle nur 2 Personen gleichzeitig aufhalten, aber im Schulsport geht alles normal vonstatten. Das passt für mich nicht zusammen. In der Tennishalle kann wesentlich mehr Abstand gehalten werden. Die

Ich möchte mich den Kommentaren zum Vereinssport anschließen. Meine Kinder sind im örtlichen Tennisverein. Zur Zeit dürfen sich in einer riesigen Halle nur 2 Personen gleichzeitig aufhalten, aber im Schulsport geht alles normal vonstatten. Das passt für mich nicht zusammen.

 

In der Tennishalle kann wesentlich mehr Abstand gehalten werden. Die Luftzirkulation ist durch hohe und weite Räumlichkeit sehr gut gegeben, anders als in mancher alter Schulturnhalle.

 

In diesem Punkt müsste die Verordnung mehr Freiraum zulassen!

13. Kommentarvon :ohne Name 12876

Zukunft von Vereinen speziell von Gesangvereinen

Singen wird aktuell als äußerst kritisch bezüglich Aerosolen gesehen. Viele Chöre trafen sich seit Anfang März nicht mehr, andere nur mit Hygienekonzepten, welche ein "erbauliches, freudebringendes, gemeinsames Singen" und " erfolgreiche Probenarbeit" nahezu unmöglich machen. Gesangvereine waren im Land die ersten organisierten

Singen wird aktuell als äußerst kritisch bezüglich Aerosolen gesehen.

Viele Chöre trafen sich seit Anfang März nicht mehr, andere nur mit Hygienekonzepten, welche ein "erbauliches, freudebringendes, gemeinsames Singen" und " erfolgreiche Probenarbeit" nahezu unmöglich machen.

Gesangvereine waren im Land die ersten organisierten Bügerzusammenschlüsse, Träger von Kultur und Pfleger überlieferter Melodien und Texten, sogenannten "Volksliedern". Zudem waren die Gesangvereine Mitinitatoren der deutschen Demokratiebewegung (Hambacher Fest). Tradition ist also fest verankert. In sehr vielen Chören im Land singen Sängerinnen und Sänger, die zur Risikogruppe gezählt werden müssen, aber genau diese pflegen bei Chorproben soziale Kontakte, mit Gleichaltrigen aber auch mit jüngeren und sehr jungen Sängerfreunden. Chöre dienen den sozialen Kontakten und auch dem sozialen Frieden! Gleichzeitig müssen die meisten Chöre ihre Chorleiterin oder Chorleiter derzeit weiterbezahlen um am langen Ende nicht ohne dazustehen. Chorleiter/-in, insbesondere gute Chorleiter/-innen, sind leider bereits seit Jahren kaum zu bekommen. Auch weitere Kosten fallen an und es gibt kaum eine Möglichkeit über Feste oder andere Vereinsaktivitäten Geld zur Aufrechterhaltung des Vereinsziels zu verdienen.

Es braucht Strategien wie die Chöre als wichtige Kulturträger in unseren Städten und Gemeinden erhalten werden können und zwar personell als auch finanziell. Dies ist mein großes Anliegen als 1. Vorsitzender eines "ländlichen" Gesangvereins.