Service-Navigation

Suchfunktion

Erwartungen

Digitalisierungsstrategie

Erwartungen an Land und Kommunen

Die digitalen Dienstleistungen der deutschen Verwaltung stecken, verglichen mit anderen euopäischen Ländern, weitgehend noch in den Kinderschuhen.

Im Rahmen eines Digitalisierungspakts zwischen Land und Kommunen soll die „smarte Verwaltung“ deshalb ausgebaut werden. Die Potenziale der Digitalisierung sollen in urbanen wie in ländlich geprägten Regionen sinnvoll genutzt werden.

Dabei interessiert uns, welche Erwartungen Sie an digitale Dienstleistungen von Land und Kommunen haben.

Zentrale Fragen sind hierbei:

  • Welche Angebote an digitalen Dienstleistungen der Verwaltung nutzen Sie? Welche Angebote fehlen Ihnen?
  • Welche Gründe gibt es, warum Sie bestehende Angebote an digitalen Dienstleistungen der Verwaltung evtl. nicht nutzen?
  • Was erwarten Sie in diesem Bereich von Ihrer Kommune bzw. dem Land?

Die Kommentierungsphase ist beendet. Vielen Dank für Ihre Kommentare!

Kommentare zu „Erwartungen an Land und Kommunen“

    • 36.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 17:00

    Open University stärken!

    Open University stärken! Offener digitaler Zugang zu Forschungsarbeiten, Abschlussarbeiten! Offener Zugang zu Lehrgängen wie in Massive Open Online Courses! (MOOCs) Da besteht viel Potential in Zusammenarbeit von Universitäten, Hochschulen, Pädagogischen Hochschulen ... eventuell sogar die Zusammenarbeit mit Volkshochschulen! Das könnte [...] Mehr

    • 35.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 16:59

    der richtige Zeitpunkt

    Manager im Silicon Valley lassen bekannterweise ihre Kinder ohne Computer, Tablet und Smartphone aufwachsen, um ihre Kreativität als zukünftige Manager zu fördern.

    Der richtige Zeitpunkt für die Einführung in Computer-Nutzung ist wichtig .- nicht zu früh!

    Das heißt, besser neunte Klasse als siebte mit Computer beginnen.

    • 34.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 16:56

    offene Standards in der Schule

    schon in der Schule mit offenen Standards lernen - für ein starkes Baden-Württemberg in einem starken Europa Wer in der Schule einmal mit einem System gelernt hat, steigt nicht gerne um. Wer neben Silicon Valley auch "Swabian Valley" haben möchte, arbeitet nicht mit Betriebssystemen wie Microsoft oder Apple, sondern stärkt Unix und Linux, [...] Mehr

    • 33.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 16:54

    Software der Digitalisierung: open!

    Die Digitalisierung wird von allen Steuerzahlern finanziert.

    Wir sollten sicherstellen, dass sie auch allen offen zugänglich ist.

     

    Also: Offene Standards!

     

    Das heißt open Digitalisierung -

    Open Source Software wie Unix Server und Linux Betriebssysteme

    und Creative Commons.

    • 32.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 16:52

    Hardware der Digitalisierung: konfliktfrei!

    Die Digitalisierung braucht auch Hardware: Computer, Server und Kabel. Wie wäre es, die Materialien aus konfliktfreien Minen zu besorgen? Wie wäre es, die Geräte und Kabel unter menschenfreundlichen Bedingungen herzustellen? Wie wäre es, die Geräte und Kabel recyclingfähig herzustellen? Man könnte ein Joint-Venture mit fairphone.com [...] Mehr

    • 31.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 16:50

    Digitalisiereung klimaneutral energetisieren mit erneuerbaren Energien!

    In Paris haben alle Länder den Klima-Challenge als Herausforderung angenommen. Es wäre also logisch, die Digitalisierung von Vornherein klimaneutral zu energetisieren - mit 100% erneuerbaren Energien! Alles andere wäre ein Schritt zurück. Wie wäre eine Kooperation mit dem Baden-Württemberger Ökostrom-Plus, die Gewinne in gemeinnützige [...] Mehr

    • 30.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 16:48

    Dieser Kommentar wurde durch den Nutzer gelöscht.

    • 29.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 16:40

    Word Power Conference als Vorbild für World Digitalization Conference

    D.N. Dunlop organisierte im Juli 1924 die World Power Conference (WPC) (Welt-Energie-Konferenz), den Vorläufer des heutigen World Energy Council (WEC). Dort wurden die Weichen gestellt, dass heute in jedem entlegenen Haushalt Strom ankommt. Die Grundlage für Bildung und Wohlstand! Die Vorgehensweise der Konferenz und die Vereinbarungen [...] Mehr

    • 28.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 16:31

    freies WLan für alle!

    freifunk.net versucht, freies WLan für alle umzusetzen. Das sollte das Land unterstützen!

    Man kann in jede Straßenlaterne einen WLan Router setzen, wenn es nötig ist.

    freifunk.net -Router können viel größere Gebiete abdecken. Die rechtlichen Rahmenbedingungen lassen sich bei Gutwill regeln.

    Freies WLan für alle!

    • 27.
    • von Cornelius Oette
    • 17.02.2017 16:22

    Überall schnelles Internet!

    Man kann die rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen, dass schnelles Internet überall vorhanden ist! Die Lizenzen müssen so beschaffen sein, dass ein Netzbetreiber das ganze Gebiet bedienen muss und sich nicht nur Filetstückchen herausnehmen darf! Wo kämen wir hin, wenn Strom nur in den Innenstädten von Großstädten vorhanden wäre! Wir säßen im [...] Mehr