Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

Wasserstoff-Roadmap

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)

Technologie

Wasserstoff in stationären Anwendungen

Brennstoffzellen könnten zukünftig als Notstromversorgung, zum Beispiel auf Märkten, Baustellen und Konzerten, genutzt werden. Wasserstoff als Energiespeicher könnte in der Zukunft auch zur Rückverstromung genutzt werden. Auch der Einsatz in der Wärmeversorgung ist technisch möglich. Welche Anwendungen sind mit Blick auf eine möglichst effiziente Nutzung des Energieträgers Wasserstoff sinnvoll? Welche Wasserstoff- und Strombedarfe sowie Elektrolysekapazitäten leiten sich daraus ab? Welche Skalierungsoptionen sind möglich?

Zurück zur Themenübersicht

Zum Zeitplan

Sie konnten bis zum 5. August 2020, 17 Uhr, an der Online-Kommentierung teilnehmen.

Kommentare : zur Wasserstoff-Roadmap BW: Wasserstoff in stationären Anwendungen

Die Kommentierungsphase ist beendet. Vielen Dank für Ihre Kommentare!

5. Kommentarvon :MehrerCompressionGmbH
Dieser Kommentar wurde durch den Nutzer gelöscht.
4. Kommentarvon :MehrerCompressionGmbH
Dieser Kommentar wurde durch den Nutzer gelöscht.
3. Kommentarvon :Dietmar Fechter / Promess GmbH

Gebäude/Heizung/Freizeit/...

Es gibt genügend Potenzial, nicht nur für den Automotive-Bereich, sondern auch für viele andere Anwendungen.

2. Kommentarvon :Johannes Full

Wasserstoff als Schlüssel für die Defossilisierung der industriellen Produktion

Der hohe Energiebedarf vieler industrieller Prozesse, beispielsweise solcher, die auf die Bereitstellung von Prozesswärme auf hohen Temperaturniveaus angewiesen sind, kann nur schwer oder gar nicht mit elektrischem Strom gedeckt werden. Vor allem für nicht elektrifizierbare Anwendungen, die heute ausschließlich mit fossilen Energieträgern versorgt

Der hohe Energiebedarf vieler industrieller Prozesse, beispielsweise solcher, die auf die Bereitstellung von Prozesswärme auf hohen Temperaturniveaus angewiesen sind, kann nur schwer oder gar nicht mit elektrischem Strom gedeckt werden. Vor allem für nicht elektrifizierbare Anwendungen, die heute ausschließlich mit fossilen Energieträgern versorgt werden können, ist grüner Wasserstoff eine wichtige Alternative. Eine ganzheitliche Bewertung der CO2-Einsparpotenziale in verschiedenen Einsatzfeldern von grünem Wasserstoff in der Industrie sollte frühzeitig erfolgen und als Grundlage für die gezielte Substitution fossiler Energieträger dienen.

1. Kommentarvon :Dietmar Fechter / Promess GmbH
Dieser Kommentar wurde aufgrund eines Verstoßes gegen die Netiquette entfernt.