Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

International Consolidation Center in Bischweier

Visualisierung im Entwurf des ICC in Bischweier

Ergänzen Sie den Themenbereich

Nutzen für die Gemeinde

Bischweier ist auf Gewerbesteuereinnahmen angewiesen. Diese sichern den Wohlstand und stehen für zukunftsfähige Arbeitsplätze.

  • Zukunftsfähigkeit und Qualität der Arbeitsplätze
  • Steuereinnahmen/Steuerminderung
  • Green Building Immobilie – „Leuchtturm“
  • Wohlstand
  • Augenhöhe Mercedes-Benz AG und Kommune
  • Langfristige Nutzungssicherheit/Planbarkeit

Welchen Beitrag kann das Vorhaben der Mercedes-Benz AG für die Gemeinde haben? Welche Aspekte fallen Ihnen dazu ein?

Die Kommentierung ist bis zum 18. September 2022, 17 Uhr, möglich.

Kommentare

Zum Kommentieren müssen Sie sich anmelden beziehungsweise zunächst registrieren.

Kommentare : zum Nutzen für die Gemeinde

1. Kommentarvon :Andrea

Belastungen der Gemeinde und des Gemeindehaushalts (Folgelasten der Ansiedelung)

1. Das ICC wird nach Aussagen der Planer keine eigene Werksfeuerwehr unterhalten. Im Katastrophenfall zuständig werden daher die Freiwillige Feuerwehr Bischweier und ggf. die Feuerwehren der Umgebung sein. Diese sind aber auf ein Werk dieser Größe nicht eingerichtet. Es droht die Notwendigkeit von Zusatzbeschaffungen, die aus dem Haushalt der

1. Das ICC wird nach Aussagen der Planer keine eigene Werksfeuerwehr unterhalten. Im Katastrophenfall zuständig werden daher die Freiwillige Feuerwehr Bischweier und ggf. die Feuerwehren der Umgebung sein. Diese sind aber auf ein Werk dieser Größe nicht eingerichtet. Es droht die Notwendigkeit von Zusatzbeschaffungen, die aus dem Haushalt der Gemeinde zu leisten wären, also aus Mitteln des Steuerzahlers. Nach derzeitiger Planung sollen im ICC neben unbedenklichen Stoffen unter anderem auch Gefahrengüter wie Airbags, Starterbatterien, Gasdruckfedern, geschäumte Kunststoffe mit überdurchschnittlicher Brandlast und möglicherweise später auch Antriebsbatterien und diverse wassergefährdende Stoffe (Öle, Lacke, Kleber) gelagert werden können.

2. Der Schwerlastverkehr verursacht bekanntlich erhebliche Schäden u.a. an Straßen (Abnutzung der Straßendecke, Spurrillen), bei einem LKW nur 30 Tonnen bereits um das 50.000-fache im Vergleich zu einem PKW (vgl. www.heise.de/forum). Diese Kosten verbleiben ggf. ebenfalls beim Steuerzahler.