Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

Absprunggelände Waldhof

Bundeswehrsoldaten springen mit dem Fallschirm aus einer C-160 Transall.

Absprunggelände Waldhof

Umbauten

Hier werden mögliche Umbauten aufgrund des Absetzgeländes Waldhof thematisiert. Folgende Punkte werden dem Thema Umbauten zugeordnet:

  • Keine Umzäunung
  • Keine Hoch-oder Tiefbauten
  • Allee muss entfernt werden
  • Gehölze müssen entfernt werden
  • Abriss Waldhof
  • Wasserturm
  • Verdichtete Landepiste
  • Wege auf dem Gelände

Achtung: Die Kommentierung wurde am Montag, 28. März 2022, 9 Uhr, geschlossen.

Kommentare : zu Umbauten

Die Kommentierungsphase ist beendet. Vielen Dank für Ihre Kommentare.

2. Kommentarvon :ohne Name 33613

Wasserturm

Der Wasserturm ist das erkennungszeichen der Region. von weither sichtbar. kaum auszudenken wenn er nicht mehr da wäre.

Und die Hecken entlang der Strasse wurden gepflanzt um den starken Wind der da oben immer geht zu bändigen.

Wenn das alles weg kommt wird die Strasse bei Schnee nicht mehr zu finden sein.

Wer öffters dort fährt weiß das.

Wenn

Der Wasserturm ist das erkennungszeichen der Region. von weither sichtbar. kaum auszudenken wenn er nicht mehr da wäre.

Und die Hecken entlang der Strasse wurden gepflanzt um den starken Wind der da oben immer geht zu bändigen.

Wenn das alles weg kommt wird die Strasse bei Schnee nicht mehr zu finden sein.

Wer öffters dort fährt weiß das.

Wenn die Soldaten so gut landen können wie uns bei der Info Veranstaltung weiß gemacht wurde, kann man das ja stehen lassen.

 

Kommentar vom Moderator

Antwort des Staatsministeriums

Sehr geehrte Nutzerin, sehr geehrter Nutzer,

vielen Dank. Wir haben dieses Thema bereits in die Themenlandkarte aufgenommen. Insbesondere die Frage, ob der Wasserturm bestehen bleiben kann, wird zurzeit geprüft. Insgesamt ist bei der Umsetzung des Vorhabens beabsichtigt, so wenige Eingriffe wie möglich vorzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Sehr geehrte Nutzerin, sehr geehrter Nutzer,

vielen Dank. Wir haben dieses Thema bereits in die Themenlandkarte aufgenommen. Insbesondere die Frage, ob der Wasserturm bestehen bleiben kann, wird zurzeit geprüft. Insgesamt ist bei der Umsetzung des Vorhabens beabsichtigt, so wenige Eingriffe wie möglich vorzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Staatsministerium

1. Kommentarvon :ohne Name 33333

Gebäudeabriss Waldhof

Wir finden es jammerschade, dass die Gebäude abgerissen / rückgebaut werden sollen. Diese wären prädestiniert für eine Ausbildungsstelle für Forstwirte und Forstfachkräfte, die angesichts des Klimawandels mehr denn je gebraucht werden. Sämtliche Forstlehrgänge und Praxisseminare wären auf dem "Waldhof"-Gelände hervorragend umsetzbar.

Gerne würden

Wir finden es jammerschade, dass die Gebäude abgerissen / rückgebaut werden sollen. Diese wären prädestiniert für eine Ausbildungsstelle für Forstwirte und Forstfachkräfte, die angesichts des Klimawandels mehr denn je gebraucht werden. Sämtliche Forstlehrgänge und Praxisseminare wären auf dem "Waldhof"-Gelände hervorragend umsetzbar.

Gerne würden wir uns hierbei einbringen.

Günter und Daniela Rauch

Preisträger Deutscher Waldpreis 2021

Kommentar vom Moderator

Antwort des Staatsministeriums

Sehr geehrte Nutzerin, sehr geehrter Nutzer,

vielen Dank. Wir haben das Thema als „Co-Nutzung“ neu in die Themenlandkarte aufgenommen. Im Übrigen steht das Gebäude nicht unter einem besonderen rechtlichen Schutz. Insofern könnte es sogar zu einer Flächen-Entsiegelung kommen. Ob und inwieweit die Gebäude tatsächlich rückgebaut werden (müssen),

Sehr geehrte Nutzerin, sehr geehrter Nutzer,

vielen Dank. Wir haben das Thema als „Co-Nutzung“ neu in die Themenlandkarte aufgenommen. Im Übrigen steht das Gebäude nicht unter einem besonderen rechtlichen Schutz. Insofern könnte es sogar zu einer Flächen-Entsiegelung kommen. Ob und inwieweit die Gebäude tatsächlich rückgebaut werden (müssen), steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Insgesamt ist bei der Umsetzung des Vorhabens beabsichtigt, so wenige Eingriffe wie möglich vorzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Staatsministerium