Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

Ein Thermometer zeigt fast 36 Grad Celsius an. (Bild: © Patrick Pleul / dpa)

Ergänzen Sie den Themenbereich

Klimaneutrale Landesverwaltung

Das Land setzt sich im Klimaschutz-und Klimawandelanpassungsgesetz (KlimaG BW) das Ziel, bis zum Jahr 2030 die Landesverwaltung netto-treibhausgasneutral zu organisieren. Zur Verwirklichung dieses Ziels setzt die Landesregierung ein Konzept um, das die Hochschulen sowie Behörden des Landes und sonstige Landeseinrichtungen umfasst, soweit sie der unmittelbaren Organisationsgewalt des Landes unterliegen.

Sie können den Themenbereich bis Mittwoch, 24. April 2024, 17 Uhr, kommentieren.

Kommentare

Zum Kommentieren müssen Sie sich anmelden beziehungsweise zunächst registrieren.

Kommentare : zur klimaneutralen Landesverwaltung

2. Kommentar von :ohne Name 87945

Regionale, saisonale und pflanzliche Verpflegung in Kantinen und Mensen

Die in öffentlichen Kantinen und Mensen angebotene Verpflegung sollte auf regionalen und saisonalen pflanzlichen Lebensmitteln basieren. Im „Klima-Sparbüchle“ verweist die Geschäftsstelle der Nachhaltigkeitsstrategie des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft BW selbst darauf, wie viele Emissionen durch eine Reduzierung tierischer

Die in öffentlichen Kantinen und Mensen angebotene Verpflegung sollte auf regionalen und saisonalen pflanzlichen Lebensmitteln basieren. Im „Klima-Sparbüchle“ verweist die Geschäftsstelle der Nachhaltigkeitsstrategie des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft BW selbst darauf, wie viele Emissionen durch eine Reduzierung tierischer Lebensmittel eingespart werden können. Die Landesregierung sollte mit gutem Beispiel vorangehen und in jedem Bereich der Verpflegung, auf den sie Einfluss hat, die Emissionen durch Lebensmittel reduzieren und gleichzeitig durch die Beschränkung auf regionales Getreide, Gemüse und Obst die heimische Landwirtschaft unterstützen. Hier besteht wohl noch massiver Handlungsspielraum: So bot beispielsweise das im Innenministerium angesiedelte „Refugium“ braun in der KW 15/2024 nur an einem Tag überhaupt ein veganes Gericht an, an allen Tagen war das Fleischgericht das preisgünstigste Gericht auf der Karte. Die besonderen Frühstücksangebote beschränken sich laut Online-Frühstückskarte ausschließlich auf Fleischgerichte.

Die Vorgaben der „Verwaltungsvorschrift des Ministeriums Ländlicher Raum und des Finanzministeriums zum Betrieb und zum Verpflegungsangebot in Kantinen und sonstigen Verpflegungseinrichtungen des Landes Baden-Württemberg“ reichen bei weitem nicht aus. Laut der Vorschrift muss noch nicht mal täglich ein vegetarisches Gericht angeboten werden, die übrigen Anforderungen sind sehr schwammig formuliert (z.B. „Die Kantine muss beim Speiseangebot die jeweilige Saison berücksichtigen“ oder „Die Kantinen müssen Maßnahmen zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung ergreifen.“). Auch die in der Vorschrift formulierte Definition „nachhaltiger Lebensmittel“ (Nachhaltige Lebensmittel im Sinne dieser Verwaltungsvorschrift sind Lebensmittel mit nachhaltigen, transparenten und nachvollziehbaren Lieferketten) lässt zu viel Spielraum offen.

1. Kommentar von :82557

Elektrifizierungsquote von mindestens 10 Prozent bei den Fuhrparks der größeren Ressorts

Beim 10-%-Ziel vermisse ich einen Hinweis darauf, wann es erreicht werden soll. Ebenso wäre es interessant zu erfahren, welcher Anteil des Fuhrparks derzeit bereits elektrifiziert ist. Weiter sollte angeführt werden, ob es sich dabei nur um BEV handelt oder auch Hybridfahrzeuge angerechnet werden. Da Elektrofahrzeuge auch Ladesäulen benötigen,

Beim 10-%-Ziel vermisse ich einen Hinweis darauf, wann es erreicht werden soll. Ebenso wäre es interessant zu erfahren, welcher Anteil des Fuhrparks derzeit bereits elektrifiziert ist.
Weiter sollte angeführt werden, ob es sich dabei nur um BEV handelt oder auch Hybridfahrzeuge angerechnet werden.
Da Elektrofahrzeuge auch Ladesäulen benötigen, fehlt mir ein Hinweis auf eine Ladesäulenstrategie auf Landesliegenschaften.

// //