Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

Nationalparkgesetz

Zum Gesetzentwurf allgemein

Hier hatten Sie bis zum 14. August 2013 die Möglichkeit den Gesetzentwurf im Allgemeinen sowie die Präambel zu kommentieren und zu diskutieren.

Ihre Hinweise oder Anregungen zu konkreten Regelungsvorschlägen und Paragraphen des Gesetzentwurfes konnten Sie direkt zu dem betreffenden Gesetzesabschnitt abgeben.

Aufgrund der besonderen politischen Bedeutung der mit diesem Gesetz erfolgenden erstmaligen Ausweisung eines Nationalparks in Baden-Württemberg für die Region Nordschwarzwald, das Land und darüber hinaus hat sich die Landesregierung dafür entschieden, dem Nationalparkgesetz eine Präambel mit den Motiven und Zielsetzungen voranzustellen. Die Präambel stellt die Bewahrung der einzigartigen Naturlandschaft des Nationalparkgebiets im Bewusstsein der Verantwortung für die Erhaltung der Schöpfung für die heutige und kommende Generationen als wichtigste Intention der Errichtung des Nationalparks dar. Zugleich werden der Prozessschutz, die auf Naturerleben gestützte Umweltbildung und die aktive weitere Entwicklung des naturnahen Tourismus genannt:

Präambel

Im Bewusstsein der Verantwortung für den besonderen Schutz der für den nördlichen Schwarzwald charakteristischen von Bergmischwäldern geprägten hochwertigen Naturlandschaft im Interesse der Erhaltung der Schöpfung für die heutige und kommende Generationen errichtet das Land Baden-Württemberg mit diesem Gesetz einen Nationalpark, der die Kriterien für einen Nationalpark der Kategorie II der International Union for Conservation of Nature and Natural Re-sources (IUCN) und der Organisation Europarc in spätestens 30 Jahren nach Inkrafttreten des Gesetzes erfüllen soll.

Die Ausweisung als Nationalpark gewährleistet eine im Sinne des Prozessschutzes vom Menschen weitgehend unbeeinflusste natürliche Entwicklung in Teilen des Gebiets, die über einen Zeitraum von 30 Jahren sukzessive auf 75 Prozent der Gesamtfläche des Nationalparks ausgedehnt werden sollen. Zugleich ermöglicht der Nationalpark der Bevölkerung ein unverfälschtes und unmittelbares Naturerleben in Einklang mit den Zielsetzungen des Naturschutzes im Gebiet.

Der Nationalpark berücksichtigt in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord die Interessen der ortsansässigen Bevölkerung an der Sicherung und Entwicklung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie die Belange der regionalen Entwicklung der gewerblichen Wirtschaft und des nachhaltigen Tourismus.
Er setzt in diesen Bereichen neue Impulse für die Region, die an allen maßgeblichen Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Nationalpark gleichberechtigt mitwirkt.

Kommentare : zu Zum Gesetzentwurf allgemein

Die Kommentierungsphase ist beendet. Vielen Dank für Ihre Kommentare!

28. Kommentarvon :Ohne Name

Tourismus

jaja jetzt wollen alle den Tourismus hier wiederbeleben. Der Tourismus, der dazu führt, dass der Wald verdreckt und die Straßen verstopft sind. Kaum sind die Toursiten dann da schon ärgern Sie sich wieder über Sie. So wie z.B. in Kirchzarten. Dort gab es ein Fahrradrennen, den Ultra bike, der jährlich über 5000 Besucher aus aller Welt anlockte.

jaja jetzt wollen alle den Tourismus hier wiederbeleben. Der Tourismus, der dazu führt, dass der Wald verdreckt und die Straßen verstopft sind. Kaum sind die Toursiten dann da schon ärgern Sie sich wieder über Sie. So wie z.B. in Kirchzarten. Dort gab es ein Fahrradrennen, den Ultra bike, der jährlich über 5000 Besucher aus aller Welt anlockte. Aber damit selbsternannte naturschützer und Rentner weiterhin in Kirchzarten rumwerkeln können wird es diesen jetzt nicht mehr geben. Es wurde dort gegen eine Fahrradpark gestimmt und schon wird ein Event, das zahlreiche Toursiten anzieht abgesagt. Toll. Man musste die Hotels schon ein halbes Jahr im Vorraus reservieren um überhaupt noch einen Platz zu bekommen. Der Wald gehört nicht nur dem nabu und den Grünen alleine. Wann wird mal was für die Jungen hier gemacht und unsere Großeltern und Eltern haben in den letzten 500 Jahren gut auf den Schwarzwald aufgepasst, auch ohne solche Prestigeobjekte, die man uns hier aufzwingen möchte. OHNE BLEIBEN, OHNE BLEIBEN, OHNE BLEIBEN

27. Kommentarvon :Martin Rebbe

Das wurde aber auch Zeit!

Wir hier in Baden-Württemberg haben bis jetzt noch keinen Nationalpark und das obwohl wir eines der reichsten und größten Bundesländer in der BRD sind. Da muß man sich ja schon schämen, das der Nationalpark erst jetzt eingerichtet wird. Ich finde die Präambel eigentlich sehr stimmig, würde aber vielleicht noch mehr das Ziel Naturschutz

Wir hier in Baden-Württemberg haben bis jetzt noch keinen Nationalpark und das obwohl wir eines der reichsten und größten Bundesländer in der BRD sind. Da muß man sich ja schon schämen, das der Nationalpark erst jetzt eingerichtet wird. Ich finde die Präambel eigentlich sehr stimmig, würde aber vielleicht noch mehr das Ziel Naturschutz herausarbeiten. Aber das sind wohl eher Spitzfindigkeiten. Ausdrücklich danken möchte ich an dieser Stelle aber den Menschen die daran gearbeitet haben dieses Ziel zu erreichen! Danke auch im Namen unserer Kinder denen wir ein Stück unberührte Natur zurücklassen können! Danke das wir dem gerecht werden können!

26. Kommentarvon :Ohne Name

Wem gehört der Wald?

Liebe Schwarzwälder, wann versteht Ihr endlich, dass der Wald nicht Euch sondern allen Baden-Württembergern gehört? Es handelt sich um Staatswald. Ich bin froh, dass "mein" Wald zum Nationalpark erklärt wird! Bei meinem Besuch im Nordschwarzwald konnte ich deutlich sehen wie sehr der Tourismus dort auf dem absteigenden Ast ist. Also freut Euch,

Liebe Schwarzwälder,

 

wann versteht Ihr endlich, dass der Wald nicht Euch sondern allen Baden-Württembergern gehört? Es handelt sich um Staatswald. Ich bin froh, dass "mein" Wald zum Nationalpark erklärt wird! Bei meinem Besuch im Nordschwarzwald konnte ich deutlich sehen wie sehr der Tourismus dort auf dem absteigenden Ast ist. Also freut Euch, dass Euch geholfen wird.

 

Celtic

25. Kommentarvon :Ohne Name

Wem gehört der Wald?

Liebe Schwarzwälder, wann versteht Ihr endlich, dass der Wald nicht Euch sondern allen Baden-Württembergern gehört? Es handelt sich um Staatswald. Ich bin froh, dass "mein" Wald zum Nationalpark erklärt wird! Bei meinem Besuch im Nordschwarzwald konnte ich deutlich sehen wie sehr der Tourismus dort auf dem absteigenden Ast ist. Also freut Euch,

Liebe Schwarzwälder,

 

wann versteht Ihr endlich, dass der Wald nicht Euch sondern allen Baden-Württembergern gehört? Es handelt sich um Staatswald. Ich bin froh, dass "mein" Wald zum Nationalpark erklärt wird! Bei meinem Besuch im Nordschwarzwald konnte ich deutlich sehen wie sehr der Tourismus dort auf dem absteigenden Ast ist. Also freut Euch, dass Euch geholfen wird.

 

Celtic

24. Kommentarvon :Ohne Name

Ja zum Nationalpark- er ist überfällig

Wer hat Angst vorm SCHWARZEN WALD. Geben wir dem Wald zurück, was wir ihm über 200 Jahre genommen haben. Der Bannwald ist ein wunderbares Beispiel, wie es funktionieren wird. Wir sind dafür unseren Vorfahren dankbar, unsere Enkel werden es uns danken, wenn wir die Entscheidung für einen NATIONALPARK treffen.

23. Kommentarvon :Ohne Name

Gesetzentwurf Nationalpark Schwarzwald

Ich bin auch für den Erhalt der Natur. Ich habe meine ersten 5 Lebensjahre (1944 bis 1949) in Enzklösterle gelebt, und habe mich dort wohlgefühlt. Aber für was benötigen wir für alle Vorhaben, welche nicht gleich die Zustimmung einer grossen Mehrheit finden, ein Gesetz? Versuchen sie es doch mit Überzeugungsarbeit mit den Betroffenen. Die

Ich bin auch für den Erhalt der Natur. Ich habe meine ersten 5 Lebensjahre (1944 bis 1949) in Enzklösterle gelebt, und habe mich dort wohlgefühlt.

Aber für was benötigen wir für alle Vorhaben, welche nicht gleich die Zustimmung einer grossen Mehrheit finden, ein Gesetz?

Versuchen sie es doch mit Überzeugungsarbeit mit den Betroffenen.

Die Schaffung eines Gesetzes, hinter denen sich Politiker verstecken können, ohne Verantwortung gegenüber der betroffenen Bevölkerung zu tragen, finde ich undemokratisch!

(Siehe Kinderbetreuungsgesetz des Bundes ab dem 1.8.2013. Frau von der Leyen hat das geschaffen, und sich dann vom Acker gemacht. Sie hat bestellt, aber nicht genau festgelegt wie es zu finanzieren wäre. Die Leidtragenden sind die Kommunen und die Familien. Ist das so gewollt?)

22. Kommentarvon :Ohne Name

Darf denn die Natur nirgends mehr natürlich sein in unserer Heimat ?

Es geht eben diesmal nicht PRIMÄR um neue Verkehrskonzepte, Straßenbau, um die Vorteile für die Holzindustrie u. Bauindustrie oder die Tourismusindustrie etc. - es geht also beim NP nicht zuvorderst um Ausbeutung und Profit etc. - es sollte dieses EINE MAL in erster Linie um unsere ursprüngliche Natur gehen (dürfen), damit sich unsere Ururenkel u.

Es geht eben diesmal nicht PRIMÄR um neue Verkehrskonzepte, Straßenbau, um die Vorteile für die Holzindustrie u. Bauindustrie oder die Tourismusindustrie etc. - es geht also beim NP nicht zuvorderst um Ausbeutung und Profit etc. - es sollte dieses EINE MAL in erster Linie um unsere ursprüngliche Natur gehen (dürfen), damit sich unsere Ururenkel u. deren Kindeskinder eine Vorstellung davon machen können, wie unsere Vorfahren unsere Heimat vor langer Zeit angetroffen haben. Es geht um dringend notwendigen Artenerhalt u. darum Möglichkeiten für die Artenvielfalt unserer Heimat zu schaffen u. zu bewahren. Es geht darum auch in unserer Heimat die Möglichkeiten zu schaffen von unserer Natur noch mehr lernen zu können, sie noch besser zu verstehen mit den Mitteln des heutigen Wissens u. der Technik etc., verstehen u. lernen zu können, wie unsere heimatliche Natur langfristig und symbiotisch als Ökokreislauf funktioniert im Rahmen von Wachsen und Vergehen etc...und dies alles nach rechtlichen, von EU - und Bundes/Landes-Vorgaben verlangten Gesetzesvorlagen und Richtlinien.

Natürlich müssen auch Fragen der Finanzierbarkeit, der Verkehrsanbindung, bzw. Strukurierung etc, der Borkenkäfergefahr, der notwendigen Einschränkungen für die Bevölkerung u. Besucher etc. angesprochen werden...und das werden sie auch. Aber es ist schwer zu diskutieren und argumentieren, wenn fast immer wieder nur die kräftig geschürten sich endlos wiederholenden"Allgemein"-Ängste vor dem Neuen/Fremdem von den NP-Gegnern lauthals beschrieen werden...oder aber wenn aus teils latenten egoistischen Motiven heraus der NP zu einer "eierlegenden Wollmilchsau" missbraucht wird, und immer maßloser v.a. "Vorteile" durch dessen Umsetzung gefordert werden.

Das hat ganz sicher nicht viel mit "Ja, zum Wald" zu tun m.M.n.

Es ist wissenschaftlich hinreichend dokumentiert, dass durch einen NP u. damit durch einen "Mischwald" neben der erhöhten Artenvielfalt die Borkenkäfergefahr letztlich sogar minimiert wird ( was auch die Privatwaldbesitzer wissen, aber dafür etwas von ihrem Profit einbüßen würden wegen der längeren Wachstumsphasen - obwohl es langfristig gesehen vermutlich sogar nachhaltiger und günstiger werden dürfte - auch für die Privaten ).

Höhere ältere Bäume schaffen nicht nur mehr Lebensräume, sondern auch ein tieferes festeres Wurzelwerk, welches zusätzlich Wasser aufnehmen/verarbeiten kann, womit die Hochwassergefahr ( auch Erosionsgefahr ) wohl eher sinken dürfte, zumal wenn weniger Vollernter die Böden verdichten u. es etwas weniger (breite) Wege im NP geben wird.

Es ist kein Wunder wenn sich auf der Hornisgrinde mit 1164 M.ü.M. überwiegend wieder neuer Fichtenwald zeigt nach den Stürmen. 1. weil viele Jahrzehnte lang fast nur Fichte angepflanzt/gehegt wurde ( deshalb u.a. ja auch der ca. 30-jährige dynamisch geplante Prozess hin zum NP u. Mischwald ), 2. weil m.W. in Höhen ab 1000 - 1200 Metern ü.M. und darüber hinaus die Fichte sehr wohl auch zu unserer Heimat gehört, bzw. sich im raueren Klima wohler fühlt u. sicherlich weniger vom Borkenkäfer betroffen wird, eben weil sie dort "gesünder/natürlich" vorkommen kann. Mfg, Tannemoggel

 

21. Kommentarvon :Ohne Name

Kosten

Die Kosten des Nationalparks sind einfach zu hoch und mit keinem Argument zu rechtfertigen

20. Kommentarvon :Ohne Name

Nationalpark - Nein Danke

Die Regierung sollte erst mal ihren Haushalt in Ordnung bringen.Wir sind eine Industrie Nation und sind daher auch auf gute Straßen angewiesen.Außerdem fehlen Kindergärten usw.Es wäre sinnvoller das Geld in Bildung und Kindergärten zu investieren bevor man es zum Fenster hinaus wirft ,da ja noch gar nicht fest steht um wieviel Millionen es noch

Die Regierung sollte erst mal ihren Haushalt in Ordnung bringen.Wir sind eine Industrie Nation und sind daher auch auf gute Straßen angewiesen.Außerdem fehlen Kindergärten usw.Es wäre sinnvoller das Geld in Bildung und Kindergärten zu investieren bevor man es zum Fenster hinaus wirft ,da ja noch gar nicht fest steht um wieviel Millionen es noch teuerer wird

19. Kommentarvon :Ohne Name

Nationalpark - Nein Danke

Die Regierung sollte erst mal ihren Haushalt in Ordnung bringen.Wir sind eine Industrie Nation und sind daher auch auf gute Straßen angewiesen.Außerdem fehlen Kindergärten usw.Es wäre sinnvoller das Geld in Bildung und Kindergärten zu investieren bevor man es zum Fenster hinaus wirft ,da ja noch gar nicht fest steht um wieviel Millionen es noch

Die Regierung sollte erst mal ihren Haushalt in Ordnung bringen.Wir sind eine Industrie Nation und sind daher auch auf gute Straßen angewiesen.Außerdem fehlen Kindergärten usw.Es wäre sinnvoller das Geld in Bildung und Kindergärten zu investieren bevor man es zum Fenster hinaus wirft ,da ja noch gar nicht fest steht um wieviel Millionen es noch teuerer wird