Alle Ministerien des Landes Baden-Württemberg

Beteiligung fördern

Die Landesregierung möchte die Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs dabei unterstützen, sich in die Belange unserer Gesellschaft aktiv einzubringen. Mit der Servicestelle Bürgerbeteiligung werden Kommunen und andere Behörden in Baden-Württemberg unterstützt, Bürgerbeteiligung durchzuführen. Mit den Förderprogrammen "Gut beraten!", Quartiersimpulse, Nachbarschaftsgespräche und dem Beteiligungstaler können über die Allianz für Beteiligung Mittel  beantragt werden. Mit dem Forum Energiedialog unterstützt die Landesregierung die Kommunen vor Ort, wenn es um Erneuerbare Energien geht. Das Programm RAUMTEILER hilft Menschen in schwierigen Lebenssituationen mit der Suche nach einem Zuhause.

Der Rotor einer Windkraftanlage wird montiert (Foto: © dpa)
  • ENERGIEWENDE

Forum Energiedialog

Das Forum Energiedialog ist ein Angebot des Landes an alle Kommunen im Land, sie bei der Umsetzung der Energiewende vor Ort zu begleiten. Die Bevölkerung soll mit Verfahren und Chancen der Energiewende vertraut gemacht werden. Sie soll die Risiken fundiert bewerten können.

Von hinten ist eine telefonierende Frau zu sehen.
  • Servicestelle Bürgerbeteiligung

Zentrale Beratungsstelle für Bürgerbeteiligung

Um die Behörden in Baden-Württemberg beim Vorbereiten und Durchführen von Bürgerbeteiligungen zu entlasten, soll beim Staatsministerium eine Servicestelle für Bürgerbeteiligung gegründet werden. Öffentlichen Stellen im Land sollen deren Leistungen in Anspruch nehmen können.

  • Beratungsgutscheine

Gut beraten!

Immer mehr Bürgerinnen und Bürger wollen sich aktiv einbringen und engagieren, um ihr Umfeld als lebenswerten Ort zu gestalten. Um dieses Engagement zu unterstützen, wurde das Förderprogramm „Gut beraten!“ entwickelt.

  • FÖRDERPROGRAMM

QUARTIERSIMPULSE

Mit dem Förderprogramm „Quartiersimpulse“ werden Kommunen in Baden-Württemberg unterstützt, die bei der Gestaltung von alters- und generationengerechten Quartieren auf Bürgerbeteiligung setzen. 

Das Logo der Nachbarschaftsgespräche.
  • Förderprogramm

Nachbarschaftsgespräche

Mit dem Förderprogramm „Nachbarschaftsgespräche“ soll die nachhaltige Entwicklung von Stadtteilen, Quartieren und Ortschaften im Sinne eines kulturellen, sozialen, inklusiven und generationenübergreifenden Miteinanders unterstützt werden.

  • Förderprogramm

Beteiligungstaler

Der „Beteiligungstaler“ erstattet zivilgesellschaftlichen Gruppen Sachkosten, die bei der Umsetzung eines Beteiligungsprojekts anfallen. Das Programm kann mit „Gut beraten!“ und anderen Förderungen kombiniert werden.

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Kommunen

Ortsmitten barrierefrei und lebenswert gestalten

In 20 ausgewählten Modell­kommunen sollen gemeinsam mit der Verwaltung, der Politik, der Zivilgesellschaft sowie der Bürgerschaft Planungsleitbilder für eine lebenswerte und barrierefreie Gestaltung der Ortsmitten erarbeitet werden.

Ein Länderschild «Deutschland-Schweiz» ist an der deutsch-schweizerischen Grenze zu sehen. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Handreichung

Grenzüberschreitende Bürgerbeteiligung

Das Land Baden-Württemberg, der Kanton Aargau und die Hochrheinkommission haben sich zum Ziel gesetzt, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu stärken.

  • Soziales

Wohnraum für Menschen ohne Zuhause

Das Programm RAUMTEILER bringt ehrenamtlich Engagierte, private Vermieter und Wohnungssuchende zusammen, damit Menschen in schwierigen Lebenssituationen eine Wohnung finden.

Das Staatsministerium in der Villa Reitzenstein (Frontansicht).
  • Für Sie aktiv!

Projekte der Landesregierung

Die Landesregierung nimmt den selbstformulierten Auftrag ernst, Dialog und Beteiligung in ihrer Politik aktiv umzusetzen. Lesen Sie, welche Beteiligungsprojekte in Kooperation mit Landesministerien umgesetzt wurden und welche Ergebnisse erzielt wurden.